Karas: EU-Kommission soll Créme de la Créme des europäischen Engagements sein

Parteipolitische Spiele sind fehl am Platz - Schade für Europa und seine Bürger

Strassburg, 21. Oktober 2009 (OTS-PD) EVP-Vizepräsident Mag. Othmar Karas appellierte in der heutigen Debatte des Europäischen Parlaments über den bevorstehenden EU-Gipfel an die EU-Regierungen, sich bei der Nominierung der EU-Kommissare nicht auf den kleinsten gemeinsamen Nenner zu beschränken. "Europa und seine Bürger brauchen keine langweiligen Kompromisse. Kommissionspräsident Barroso soll ein ehrgeiziges Anforderungsprofil für sein Team aufstellen und die Mitgliedstaaten sollen entsprechend diesem Profil nominieren. Ergreifen wir die Chance, die nächste EU-Kommission als 'Creme de la Creme' des europäischen Engagements zu gestalten. Machen wir Fachkompetenz zur Toppriorität", forderte Karas. "Parteipolitischen Spielchen sind in dieser Debatte fehl am Platz, schaden Europa und schaden denjenigen, die sie betreiben. Wir brauchen die besten Kandidaten, die die gemeinsame europäische Verantwortung widerspiegeln", so Karas weiter. ****

In seiner Plenarrede sagte der Vizepräsident der größten Fraktion des Europaparlaments, dass die Spannung vor dem bevorstehenden EU-Gipfel mit Händen zu greifen sei. "Wir spüren alle das Knistern vor diesem Gipfel, bei dem die Entscheidungen über die künftige Zusammensetzung der EU-Kommission sowie anderer Spitzenfunktionen der Europäischen Union getroffen werden sollen. Vor allem warten wir gespannt auf den spielbefreienden Pass des tschechischen Verfassungsgerichts", brachte Karas die aktuelle Situation in Europa emotional auf den Punkt. "Egoismus, Protektionismus und Nationalismus sind die größten Feinde des gemeinsamen Unionsprojekts. Daher fordere ich Europas Staats- und Regierungschefs auf, sich nicht von einer einzelnen Person in Geiselhaft nehmen zu lassen", so Karas abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

MEP Mag. Othmar KARAS, Tel.: +33-3-8817-5627
(othmar.karas@europarl.europa.eu) oder Mag. Philipp M. Schulmeister,
EVP-ED Pressestelle, Tel.: +32-475-79 00 21
(philipp.schulmeister@europarl.europa.eu)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0003