Sacher zur Reifeprüfung Neu: Heute wichtige Baustelle dank Bildungsministerin Schmied im Bildungsbereich zugemacht

Klares Bekenntnis zur Ganztagspädagogik

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Nationalratsabgeordneter Ewald Sacher würdigte heute, Mittwoch, im Nationalrat die neue standardisierte Reifeprüfung und sprach davon, "dass damit eine wichtige Baustelle im Bildungsbereich dank Bildungsministerin Claudia Schmied zugemacht wird". Weiters plädierte Sacher für eine effiziente Schulverwaltung:
"Die Geldmittel müssen für unsere Kinder und Jugendlichen da sein, nicht für die Verwaltung", so der SPÖ-Abgeordnete. ****

"Ich halte nichts von Kampfbegriffen wie 'Zentralmatura', weil das der Sache auch nicht entspricht", wiewohl beispielsweise in Frankreich davon gesprochen werden könne. "Zentral an der Neuen Matura ist nur eine Säule, die einheitliche schriftliche Prüfung, darüber hinaus aber erreichen wir eine standardisierte Qualitätskontrolle und Verbesserung", stellte Sacher klar. Auch legte der Parlamentarier eine klares Bekenntnis zur Ganztagspädagogik ab:
"Vor allem für jene, die am Rande der Gesellschaft stehen, brauchen wir ganztägige Betreuungsangebote" - nicht Bewahren, nicht Aufbewahren, sondern Bilden und Fördern sei die Devise. (Schluss) mo

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0012