Wiener Volkshochschulen verleihen Hans-Czermak-Preis

Wien (OTS) - Der Hans-Czermak-Preis für Arbeiten zu einer gewaltfreien und toleranten Kindererziehung wurde Dienstag Abend an "La Leche Liga" und an die 4. Klasse der Höheren Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe und Tourismus Bergheidengasse übergeben. Der Sonderpreis für das Lebenswerk ging an den langjährigen Wiener Stadtschulratspräsidenten Kurt Scholz.****

Den mit je 2000 Euro dotierten Preis überreichten Vizebürgermeister Michael Ludwig und Bildungsstadtrat Christian Oxonitsch. Beide wiesen darauf hin, dass Gewaltfreiheit in der Kindererziehung nach wie vor keine Selbstverständlichkeit ist. Der Hans-Czermak-Preis macht aktuelle Projekte in diesem Bereich sichtbar und zeigt, dass für eine gewaltfreie Erziehung unermüdlich gekämpft wird.

"La Leche Liga" wurde für Informationen und emotionale Unterstützung stillender Frauen ausgezeichnet. Die 4. Klasse der Höheren Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe und Tourismus Bergheidengasse gewann mit dem Projekt "Wider die Gewalt". Dabei wurden Plakate erstellt, die Gewalt in der Familie thematisieren. Kurt Scholz erhielt den Sonderpreis für seinen Kampf gegen physischen und psychischen Missbrauch in der Schule und für Gewaltprophylaxe.

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) vhs

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag.a Michaela Pedarnig
Die Wiener Volkshochschulen
Pressesprecherin
Telefon: 01 89 174-115
E-Mail: michaela.pedarnig@vhs.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0018