Heinzl: ÖVP muss ihre Kampagne gegen die Eisenbahner einstellen

Schwarzblau hat die Bahn zerstückelt, verscherbelt und verschlechtert

Wien (OTS/SK) - "Das Vorgehen der Volkspartei ist die Höhe, ihre lächerliche Kampagnisierung gegen die ÖBB muss unverzüglich ein Ende haben!", kritisiert SPÖ-Infrastruktursprecher Anton Heinzl gegenüber dem Pressedienst der SPÖ das Verhalten der ÖVP. "Sie gehen sogar soweit, zu behaupten, die ÖBB wären ein 'roter Betrieb' mit 'roten Bossen'. Schwarzblau hat die ÖBB erst zerstückelt und in den neuen aufgeblähten Vorständen ihre Leute installiert, dann verscherbelt und dadurch schlussendlich alles verschlechtert", stellt Heinzl richtig. ****

Außerdem wies er darauf hin, dass dieses permanente Anpatzen der Bahn im Endeffekt nur zu Verschlechterungen für die Angestellten und auch die PendlerInnen führen wird. Er betonte: "Jetzt hat die ÖVP genug vom Jung gegen Alt ausspielen, jetzt sind wieder die Eisenbahner dran, denn genau die wird es treffen, wenn die Bahn weiterhin in Misskredit gebracht wird." Das will Heinzl nicht hinnehmen, ebenso wenig wie die völlig unangebrachte Kritik an der Regierung: "Dank Infrastrukturministerin Bures wird so viel erneuert, verbessert und modernisiert, wie niemals zuvor. Die Phase der Umbauarbeiten ist keine angenehme für Pendlerinnen und Pendler, das weiß ich, aber sie sind notwendig, um Österreichs Schienensystem fortschrittlich und fit für die Zukunft zu machen." (Schluss) mx

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0008