SPÖ Rohr: Wo bleibt die Effizienz der viel gerühmten orange-schwarzen Verwaltungsreform?

Förderung der Kinderbetreuung von 3 bis 4 Jährigen direkt über die Gemeinden abwickeln

Klagenfurt (OTS) - Inwiefern von einer effektiven
Verwaltungsreform gesprochen werden kann, wie es von BZÖ und ÖVP stets vollmundig gepriesen wird, fragt sich der Landesparteivorsitzende der SPÖ Kärnten, LHStv. Reinhart Rohr, im Zusammenhang der Förderungen für die Kinderbetreuung von 3 bis 4 Jährigen. Anstatt diese Förderungen direkt über die Gemeinden abzuwickeln, wie es die SPÖ von Beginn an gefordert hat, wurde das Hilfswerk zwischen geschaltet, was wohl als Vorschussleistung an den damals zukünftigen Koalitionspartner Martinz zu werten ist, meint Rohr. "Die Gemeinden direkt mit dieser Aufgabe zu betrauen, wäre nicht nur der unbürokratischere Weg, sondern würde auch noch eine Einsparung von rund 800.000 Euro bringen, die das Hilfswerk derzeit für seine Dienste erhält", erneuert Rohr die Forderung der SPÖ. Verwaltungsreform dürfe nicht nur angekündigt, sondern müsse auch gelebt werden. Hier biete sich eine gute Möglichkeit, mit Reformmaßnahmen anzusetzen, die eine Vereinfachung der Bürokratie mit sich bringen und auch Einsparungen erzielen, so Rohr abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle SPÖ Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Fax: +43(0)463-54 570
Mobil: +43(0)463-5 77 88

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001