FPÖ-Zanger: "Fordere sofortige Richtigstellung!"

Wien (OTS) - Ein Bericht in der Zeitung "Konsument" spricht eindeutig davon, dass in der Obersteirischen Molkerei Analogkäse hergestellt wird. FPÖ-NAbg. Wolfgang Zanger, steirischer Landesparteiobmann-Stellvertreter, machte zu Beginn dieser Woche auf diese Tatsache aufmerksam. Folge: Zanger wird eine "Lüge" des Verkaufsleiters unterstellt.

"Das ist eine Lüge!" So kommentierte der Verkaufsleiter der Obersteirischen Molkerei Michael Scherngell Zangers Stellungnahme vom Montag. Diese hatte sich nicht etwa auf "Hören-Sagen" bezogen, sondern auf einen fundierten Bericht der österreichischen Zeitschrift "Konsument", in der von Seite der Obersteirischen Molkerei bestätigt worden war, dass man Analogkäse produziere. Zwar nur für den Export -aber eine Produktion erfolge definitiv.

Für Zanger stellt sich die Frage: "Wer lügt jetzt? Wird jetzt gar der Zeitschrift "Konsument" eine Lüge unterstellt?" und fordert im gleichen Zuge "Richtigstellung von Seiten der Obersteirischen Molkerei sowie eine Entschuldigung".

Erst zu Beginn der Woche hatte der Geschäftsführer der Obersteirischen Molkerei den steirischen Abgeordneten um ein Gespräch gebeten. Zanger: "Keine Frage, dass ich einer solchen Einladung gerne Folge leiste! Unter den geänderten Vorzeichen ist es nun aber fraglich, ob ein solches Gespräch überhaupt Früchte tragen wird, wenn hier dem Gesprächspartner von der Seite des Betriebes bereits im Vorfeld eine Lüge unterstellt wird."

Abschließend lässt Zanger wissen: "Sollten diese haltlose Vorwürfe nicht sofort in Verbindung mit einer Entschuldigung zurückgenommen oder richtiggestellt werden, wird von unserer Seite eine rechtliche Prüfung vorgenommen werden."

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004