SPÖ bringt in Aktueller Stunde Beschäftigungs- und Arbeitsmarktpolitik ins niederösterreichische Landesparlament

Cerwenka: Weiterhin massiv steigende Arbeitslosigkeit und große Probleme bei der Jugendbeschäftigung

St. Pölten, (SPI) - Die SPÖ brachte mit einem eigenen Antrag die Themen Beschäftigungs- und Arbeitsmarktpolitik sowie die Herausforderungen und Chancen, vor denen Niederösterreich in den kommenden Monaten steht, in die kommende November-Sitzung des NÖ Landesparlaments. "Leider verlieren jedes Monat Hunderte Beschäftigte in Niederösterreich neu ihren Job, die Arbeitsplatzsituation betreffend offener Stellen zeigt weiter eine Tendenz nach unten. Die SPÖ möchte hier im Rahmen der nächsten Landtagssitzung nicht nur die aktuelle Situation diskutiert wissen, sondern auch neue Maßnahmen und Initiativen vorschlagen", so der Klubobmann der NÖ Sozialdemokraten, LAbg. Helmut Cerwenka. Begrüßt wird seitens der SPÖ auch die zweite Aktuelle Stunde zu den Themen Probleme der PendlerInnen, Fahrplan und ÖBB. "Leider sind ja alle diese Beschwerden und die teilweise doch gravierenden Verschlechterungen nicht Probleme, welche in den letzten Monaten entstanden sind - sondern sie finden vielfach ihren Ausgang und damit ihre Ursachen in der Politik und in den Weichenstellungen, die unter den vergangenen ÖVP/FPÖ- bzw. ÖVP/BZÖ-Regierungen getroffen wurden. Ebenso gilt es selbstverständlich die Rolle der verantwortlichen NÖ-Landesverkehrsreferenten zu beleuchten, die zwar mit den ÖBB verhandeln, aber offenbar nicht jene Ergebnisse erzielen, die sich die niederösterreichischen ArbeitnehmerInnen erwarten. Wir hoffen in beiden Aktuellen Stunden auf eine sehr fruchtbare Diskussion für alle Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher", so Cerwenka.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-NÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Fiala
Pressesprecher
Tel: 02742/9005 DW 12794
Mobil: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001