Bundesheer sichert Verteidigungsministertreffen

Wien (BMLVS) - Die Streitkräfte des Bundesheeres führen vom 22.-23. Oktober die Luftraumsicherungsoperation "Bratislava09" durch. Grund ist das NATO-Verteidigungsministertreffen in Bratislava.

Aufgrund der Grenznähe des Tagungsortes zu Österreich und Ersuchen der Slowakei um Sicherung der Veranstaltung in der Luft, ist es notwendig, Teile des österreichischen Luftraumes zeitlich begrenzt zu sperren. Damit soll ein nicht genehmigter Anflug von Luftfahrzeugen über österreichisches Staatsgebiet zum Tagungsort verhindert werden.

Durch Zusammenwirken der aktiven Komponente (Luftfahrzeuge) mit der passiven (Radar), wird der größtmögliche Schutz der Tagungsteilnehmer und der örtlichen Bevölkerung vor Bedrohungen aus der Luft gewährleistet. Neben langsam fliegenden Luftfahrzeugen (Hub-schrauber, Propellerflugzeuge) werden bei dieser Luftraumsicherungsoperation auch die Eurofighter zum Einsatz kommen. Insgesamt sind 15 Flächenflugzeuge und 12 Hubschrauber eingesetzt. Das Flugbeschränkungsgebiet ist der unmittelbare Grenzraum zur Slowakei und mögliche Anflugsrichtungen nach Bratislava.

Bei grenznahen Veranstaltungsorten oder bei Ländern übergreifenden Veranstaltungen, wie die EURO 08, ist die Zusammenarbeit mit Nachbarstaaten, sowohl in technischer als auch in personeller Hinsicht, unbedingt erforderlich. Aufgrund der Luftraumsicherungsoperation kommt es im Bereich der Militärflugplätze Zeltweg, Linz/Hörsching und Langenlebarn zu verstärkten Flugbewegungen.

Medienanfragen an die Informations- und Pressestelle des Streitkräfteführungskommandos, Tel.: 0664/622 6034

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Presseabteilung
Tel: +43 664-622-1005
presse@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001