Gleichenfeier für "Bildungscampus Nordbahnhof"

Ganztagsvolksschule und Kindergarten in Wien-Leopoldstadt werden 2010 fertig gestellt

Wien (OTS) - Der Bau des Bildungscampus am Nordbahnhof schreitet zügig voran. Nach dem Spatenstich im Mai wurde Dienstag Nachmittag gemeinsam mit allen Projektbeteiligten und Bauarbeitern nach nur sechs Monaten Bauzeit die Dachgleiche gefeiert. Bildungsstadtrat Christian Oxonitsch, Bezirksvorsteher Gerhard Kubik und DI Josef Berger, Vorstand der PORR Projekt- und Hochbau AG, konnten sich persönlich vom Baufortschritt überzeugen. Die Fertigstellung des Projekts ist für September 2010 geplant.****

Inmitten des neuen Stadtteils, direkt am Rudolf-Bednar-Park, entstehen derzeit auf einer Fläche von etwa 14.000 Quadratmetern eine Ganztagsvolksschule und Kindergarten. Das Projekt wurde im Rahmen eines Public Private Partnership gemeinsam von der Stadt Wien und einem Konsortium aus "PORR Solutions Immobilien- und Infrastrukturprojekte GmbH" und "Bank Austria Real Invest GmbH" maßgeschneidert entwickelt und geplant. Das Konsortium ist zudem für die Finanzierung und im weiteren Verlauf für die Betriebsführung, sowie Instandhaltung zuständig.

Der Bildungscampus Nordbahnhof vereint eine 17-klassige Ganztagsvolksschule mit 420 Kindern und einen 11-gruppigen Kindergarten mit 250 Kindern "unter einem Dach" und wird damit zu einer gemeinsamen Bildungseinrichtung für 0 bis 10-Jährige. Bis zu 80 pädagogische MitarbeiterInnen werden hier ihren Arbeitsplatz finden. Der Kindergarten- und Schulbetrieb soll 2010 aufgenommen werden.

Bildungscampus: neue Standards für Wien

"Die Stadt geht mit dem Wiener Campusmodell einen neuen Weg im Bildungsbereich, der einzigartig in Österreich ist", betont Bildungsstadtrat Christian Oxonitsch. "Lernen und Freizeit werden in idealer Weise miteinander kombiniert. Der Übergang vom Kindergarten zur Schule wird dadurch erleichtert."

"Mit dem Campusmodell wird es für unsere Kinder eine Schule und einen Kindergarten auf dem neuesten Stand der Technik geben", freut sich Bezirksvorsteher Gerhard Kubik. "Gemeinsam mit den Dienststellen der Stadt Wien wurde ein Modell erarbeitet, das zukunftsweisend ist und rund 700 Kindern ein angenehmes Ambiente bieten wird - damit Lernen und Freizeit Freude macht!"
Mit der Gleichenfeier werde aber auch jenen gedankt, "die mit ihrer Arbeit wesentlich dazu beitragen, damit Kinder, Lehrer und Betreuer einen modernen Standort ab September 2010 vorfinden werden", so Kubik.

DI Josef Berger, Vorstand der PORR Projekt und Hochbau AG, bedankte sich in seiner Festrede bei allen am Projekt beteiligten Partnern, im Besonderen bei der Stadt Wien und den vielen Bauarbeitern für die herausragende Zusammenarbeit und den raschen und unfallfreien Baufortschritt trotz der vielen Wetterkapriolen. "Die Gleichenfeier stellt einen wichtigen Meilenstein im Projekt dar, da nun nach Fertigstellung des Rohbaus, die Dichtheit des Gebäudes hergestellt und der Innenausbau erfolgen kann.", so Berger. "Ich freue mich bereits jetzt auf die Eröffnungsfeier im Herbst 2010 und wünsche allen einen guten, weiteren Verlauf."

Die Entwicklung

Nach der Durchführung eines Architekturwettbewerbs, den Büro "Kaufmann Wanas ZT GmbH" für sich entscheiden konnte, dienten die danach weiter spezifizierten Pläne als Vorgabe für die EU-weite PPP-Ausschreibung. Besonderes Augenmerk wurde bei der Planung die geschlechterspezifischen Bedürfnisse in der Gestaltung der Räumlichkeiten und Freiflächen gelegt. Ende Jänner 2009 ging dann das Konsortium um "PORR Solutions Immobilien- und Infrastrukturprojekte GmbH und Bank Austria Real Invest GmbH" als Bestbieter hervor, das mit einem ökonomisch wie qualitativ herzeigbaren Gesamtpaket überzeugen konnte. Der PPP-Partner musste zudem verbindliche Kennzahlen zum Energiemanagement vorlegen.

Wie funktioniert das Modell Public-Private-Partnership?

Dem PPP-Gedanken liegt das enge Zusammenwirken von öffentlicher Hand und privatem Know-how über den gesamten Lebenszyklus eines Projekts zugrunde - das bedeutet, dass Errichtung, Instandhaltung und der Betrieb über eine vorher vereinbarte Laufzeit - und somit auch das Risiko - in der Hand des privaten Partners liegen. Im vorliegenden Projekt ist dies auf vertraglicher Basis genau geregelt:
Die Stadt Wien deckt über ein Pauschalmiet- sowie Facility Managemententgelt das sämtliche Leistungen des privaten Partners ab. "Ich bin überzeugt, dass dieses Abwicklungsmodell "Schule" machen wird. Die Vorteile liegen klar auf der Hand - speziell im Lichte der künftigen Entwicklungen im Bildungsbereich ist die frühzeitige Absicherung der Kosten und Qualitäten Grundvoraussetzung für eine verantwortungsvolle und erfolgreiche Investitionspolitik.", so Mag. Johannes Karner, Geschäftsführer der PORR Solutions Immobilien- und Infrastrukturprojekte GmbH.

Projektdaten

o Nutzung: Kindergarten und Volksschule o Personenanzahl: 670 Kinder; 80 Personen Personal o Mietfläche: rund 11.000 Quadratmeter o Freiflächen: rund 6.500 Quadratmeter o Gesamtinvestitionskosten: 38 Millionen (Schule und technische Infrastruktur im Umfeld)

Die Anmeldungen für den Kindergarten sind ab Jänner/ Februar bei den Servicestellen der Wiener Kindergärten möglich.

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) zla

Rückfragen & Kontakt:

Dipl.-Ing. Veronika Friedl
Leitung Marketing, PR & Kommunikation PORR Solutions
Telefon: 050 626 3830
E-Mail: veronika.friedl@porr.at

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Michaela Zlamal
Mediensprecherin StR Christian Oxonitsch
Telefon: 01 4000-81930
E-Mail: michaela.zlamal@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009