Suchtprävention - SP-Wagner: "Die Wiener Sucht- und Drogenpolitik funktioniert"

Wien (OTS/SPW-K) - "Die Wiener Sucht- und Drogenpolitik funktioniert. Die Angriffe der Opposition auf Sucht- und Drogenkoordinator Michael Dressel am Donnerstag sind daher mehr als lächerlich und nichts weiter als der Ausdruck oppositioneller Ratlosigkeit", erklärte der Vorsitzende des Wiener Gesundheitsausschusses, SP-Gemeinderat KR Kurt Wagner. Sowohl die Anzahl der schwerst Suchtkranken als auch jener DrogenkonsumentInnen, die nur einmal in Kontakt mit Drogen kommen, ist seit Jahren stabil und zeigt nicht nach oben. Die soziale Situation Suchtkranker in Wien ist vergleichsweise gut.

"Praktisch alle Wiener Suchtkranken sind in Betreuung und haben einen Schlafplatz. Auch die gesundheitliche Situation Suchtkranker ist in Wien im Vergleich besser als in anderen Städten. Die stationären und ambulanten Therapieangebote wurden in den letzten Jahren immer stärker ausdifferenziert, sind treffsicher und quantitativ ausreichend. Alleine für Jugendliche wurden drei Stellen neu geschaffen", so Wagner. Darüber hinaus wurden die Angebote zur Steigerung subjektiver und objektiver Sicherheit im öffentlichen Raum ausgeweitet, etwa durch SAM oder Help U, sagte der Ausschussvorsitzende.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger
Tel.: (01)4000-81941,F:(01)5334727-8194,M:0664/8268427
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003