FPÖ-Jannach verlangt Offenlegung der Abwicklungskosten des Gratis-Kindergartens durch das Kärntner Hilfswerk

FPÖ Kärnten fordert Rückführung der Abwicklung zum Land Kärnten

Wien (OTS) - Sehr hinterfragenswert ist die Abwicklung des Gratis-Kindergartens für 3- und 4-jährige durch das Kärntner Hilfswerk für FPÖ-Landesparteiobmann NAbg. Harald Jannach.

Die Förderung des letzten Kindergartenjahres wird direkt zwischen den Kindergärten und dem Amt der Kärntner Landesregierung abgewickelt. Es ist kein Antrag auf Förderung durch die Eltern zu stellen. Die Eltern der 3- und 4-jährigen müssen jedoch einen Antrag an das Hilfswerk mit allen personenbezogenen Daten übermitteln. "Es stellt sich die Frage, warum des Hilfswerk in der Abwicklung des Gratis-Kindergartenjahres für 3- und 4-jährige zwischengeschalten wurde und was eine private Organisation die Daten der betroffenen Eltern und Kinder angehen", so Jannach.

"Es ist zudem seltsam, warum die Abwicklung des Gratis-Kindergartens für die 5-jährigen problemlos vom Land Kärnten abgewickelt werden kann, die für die 3- und 4-jährigen jedoch vom Hilfswerk", so Jannach, der großes Einsparungspotenzial bei einer Rückführung der Abwicklung zum Land Kärnten sieht. "Mit der derzeitigen Regelung wird nur teurer Verwaltungsaufwand produziert!"

Aus dem Zukunftsfonds wurde im Jahr 2008 6,66 Millionen Euro dem Hilfswerk für die Abwicklung zur Verfügung gestellt.

Jannach: "Wir verlangen eine genaue Offenlegung der Kosten für Personal und Abwicklung des Gratis-Kindergartenjahres für die 3- und 4-jährigen Kindergartenkinder durch das Kärntner Hilfswerk und eine Rückführung der Abwicklung zum Land Kärtnen! Außerdem wäre interessant zu erfahren, warum ausgerechnet das ÖVP-nahe Hilfswerk mit der Abwicklung betraut wurde und keine andere Organisation dafür in Frage gekommen ist", so Jannach abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0007