AKS: Ganztagsschule statt VP-Hortbetreuung!

Aktion kritischer SchülerInnen begrüßt die Forderung nach der Ganztagsschule und fordert pädagogisch durchdachte Umsetzung

Wien (OTS/SK) - "Es ist erfreulich, dass auch die ÖVP nach permanentem Stillstand in bildungspolitischen Fragen auf Reformideen einsteigt, die progressive Kräfte schon jahrelang fordern", kommentiert Iris Schwarzenbacher, Vorsitzende der Aktion kritischer SchülerInnen, die Vorstöße der Volkspartei in Richtung Ganztagsschule. "Ganz verstanden haben Hahn, Spindelegger und Konsorten jedoch auch im 21. Jahrhundert noch nicht, was hinter dem Konzept der Ganztagsschule steht und dass es sich nicht bloß um eine freiwillige Hortbetreuung am Nachmittag handeln kann", so Schwarzenbacher zur Ganztagsschule, einer jahrelangen AKS-Forderung. ****

Anstatt nur auf die Kinder und Jugendlichen nach dem Regelunterricht "aufzupassen", müsse ein pädagogisch reflektiertes Modell der ganztägigen Schule erarbeitet und schnellstmöglich umgesetzt werden:
"Es geht nicht nur darum, Schülerinnen und Schüler am Nachmittag zu beschäftigen, sondern den Schulalltag dahingehend zu verändern, dass der bestmögliche Rahmen zum Lernen und zur individuellen Entfaltung gewährleistet wird, und das den ganzen Tag über!"

"Das veraltete, noch aus preußischen Militärakademien stammende Prinzip der 50-Minuten-Einheiten bietet jedoch nicht die Möglichkeiten, qualitativ hochwertige Bildung zu garantieren. Dieser starre Ablauf muss daher abgeschafft und ein Schultag in über den Tag verteilte Lern- und Regenerierzeiten gegliedert werden", fordert die SchülerInnenvertreterin. Schülerinnen und Schüler sollten zwischen den Lernphasen Zeit haben, Sport oder Musik zu machen, zu lesen, sich künstlerisch zu betätigen oder einfach nur Pause zu machen. Damit seien auch der Lernerfolg und höhere Bildungsqualität gewährleistet.

"Die Einführung der Ganztagsschule ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, bedarf allerdings eines gut durchdachten pädagogischen Konzeptes. Die AKS tritt schon seit langem für ganztägige Schulformen ein und es ist nicht einzusehen, dass Parteien wie die ÖVP über Jahre hinweg Reformforderungen von uns Schülerinnen und Schülern übergehen und ignorieren. Jetzt ist nur noch zu hoffen, dass die Volkspartei in dieser und in anderen zentralen Bildungsfragen, wie zum Beispiel dem Thema Gesamtschule, Vernunft annimmt und sich nicht weiterhin vehement gegen fortschrittliche Bildungspolitik wehrt!", so die AKS-Vorsitzende abschließend. (Schluss) bj/mp

Rückfragehinweis: Iris Schwarzenbacher, mobil: 0699 11 40 81 42, mail: iris.schwarzenbacher@aks.at

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001