AK Treibstoffpreis-Analyse: Preise unbedingt vergleichen!

Sprit im Jahresvergleich und Quartalsabstand billiger geworden - Enorme Preisunterschiede innerhalb eines Bezirks

Wien (OTS) - Die Treibstoffpreise sind im Jahresvergleich gesunken und auch im Quartalsabstand nach einem Hoch im Juni. Ein Liter Eurosuper kostet durchschnittlich 1,096 Euro, Diesel 0,992 Euro. AutofahrerInnen müssen beim Tanken achtsam sein und die Preise vergleichen. Denn sie können beim Tanken innerhalb eines Bezirks ganz schön draufzahlen - die AK ortete Preisunterschiede bis zu 40 Cent pro Liter. Sehr teuer bleiben Autobahntankstellen. Diskonter sind billiger. Das zeigt eine bundesweite Treibstoffpreisanalyse der AK bei 1.520 Tankstellen.

Die AK Treibstoffpreis-Analyse vom September zeigt: Die Spritpreise sind im Jahresabstand gesunken. Eurosuper wurde gegenüber September 2008 um 15 Prozent (19 Cent) billiger, Diesel um 23 Prozent (30 Cent). Im Juni hatten die Treibstoffpreise wieder angezogen. Sie haben auch im Vergleich zum vorigen Quartal nachgegeben: Eurosuper kostet um 4,3 Prozent (fünf Cent) weniger, Diesel um drei Prozent (drei Cent) weniger.

Wien liegt bei den Spritpreisen im Mittelfeld. Ein günstigeres Preisniveau haben Salzburg und Burgenland, teurer ist es in Tirol, Kärnten und Vorarlberg. So betragen die Preisunterschiede bei Eurodiesel zwischen dem billigsten Bundesland (Salzburg) und dem teuersten Bundesland (Tirol) vier Cent. Bei Diesel macht die Differenz zwischen billigstem Bundesland (Burgenland) und teuerstem Bundesland (Tirol) 2,2 Cent aus.

Aber selbst innerhalb einzelner Bezirksgrenzen liegen die Preise enorm auseinander. Allein in der Wiener Innenstadt (1. Bezirk) gibt es Preisunterschiede für Diesel von bis zu 25 Cent pro Liter. Bei einer 60-Liter-Tankfüllung bedeutet das eine Ersparnis von satten 15 Euro. Den Rekord hält die Stadt Villach. Dort wurde von den AK Preiserhebern eine Preisdifferenz zwischen der billigsten und teuersten Tankstelle von 40 Cent pro Liter festgestellt. Bei einer 60-Liter-Tankfüllung können sich AutofahrerInnen 24 Euro ersparen. Daher der AK-Tipp: Es lohnt sich, die Preise auf den Fahrstrecken zu vergleichen!

Tief in die Tasche greifen müssen AutofahrerInnen an Autobahntankstellen. Hier liegen die Preise für Eurosuper um zwölf Prozent und bei Diesel sogar um 14 Prozent über den Preisen der übrigen Tankstellen. Die AK empfiehlt, wenn möglich das Tanken an Autobahntankstellen oder Autobahnauffahrten zu vermeiden!

Die AK erhob die Treibstoffpreise bei 1.521 Tankstellen in ganz Österreich vom 22. bis 24. September.

SERVICE: Die Treibstoffpreis-Analyse unter www.arbeiterkammer.at

Rückfragen & Kontakt:

Doris Strecker
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2677
tel.: (+43)664 845 41 52
doris.strecker@akwien.at
wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001