"KURIER"-Kommentar von Josef Votzi: "Bumerang Gratis-Uni"

Die Studenten müssen das Aus für Studiengebühren tagtäglich teuer bezahlen.

Wien (OTS) - Rektoren-Chef Christoph Badelt warnte schon vor zwei Wochen in einem KURIER-Interview vorm Massenansturm deutscher Studenten auf die heimischen Unis. Jetzt ist er da. Es rächt sich der populistische Sündenfall des 24. September 2008. Vier Tage vor der Nationalratswahl wurde mit großer Mehrheit im Parlament das Füllhorn über ganz Österreich ausgeschüttet: Von den Pensionisten - mit einer Extra-Erhöhung - bis zu den Studenten - mit der Abschaffung der Studiengebühren.
Das Geschenk entpuppt sich ein Jahr danach als Bumerang. Österreichs Studenten ersparen sich 364 Euro pro Semester und müssen aber mehr denn je um einen freien Platz im Labor und Hörsaal kämpfen. Österreichs Gratis-Unis ziehen deutsche Studenten, die zu Hause an den Selektionshürden scheitern, magnetisch an. Das politische Wunschbild vom "freien Uni-Zugang" für alle, die studieren wollen, ist praktisch eine totale Farce. Die Leidtragenden sind die vom Gebühren-Joch befreiten Studenten. Vor einer neuen Debatte über einen Kostenbeitrag (mit abfedernden Stipendien) und EU-konforme Zugangshürden wird sich auch die SPÖ nicht mehr drücken können. Außer sie tauft sich endgültig in "Seniorenpartei Österreichs" um.

Rückfragen & Kontakt:

KURIER, Innenpolitik
Tel.: (01) 52 100/2649
innenpolitik@kurier.at
www.kurier.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0001