30.EMPA-Kongress in Wien erfolgreich beendet

Wien (BMLVS) - Von 6. bis 10. Oktober 2009 erhielten Militärjournalisten aus 16 europäischen Staaten beim 30. Kongress der European Military Press Association (EMPA) in Wien einen breiten Einblick in die Leistungsfähigkeit und Vielseitigkeit des Österreichischen Bundesheeres.

Das Österreichische Bundesheer präsentierte bei diesem Kongress vor allem seine spezifischen Stärken im Alpindienst, den S-70 "Black Hawk" Hubschrauber und den Eurofighter, die Zusammenarbeit mit zivilen Organisationen im Katastrophenschutz sowie in einer Vorführung im Tritolwerk bei Wiener Neustadt den Einsatz von Militär und anderen Exekutivkräften bei aktuellen Bedrohungsszenarien.

Auch verlieh die EMPA den so genannten EMPA-Award 2009, welcher diesmal nach Norwegen ging. Der Militärhistoriker Oberstleutnant Knut Werner-Hagen von der Militärakademie in Oslo erhielt den Preis für seinen Artikel "Mission Moonlight - Norway 1944", der in der Militärzeitschrift Truppendienst im Juli 2009 publiziert wurde.

Die European Military Press Association ist als unabhängige Vereinigung ein Forum zum freien und permanenten Meinungsaustausch unter Militärjournalisten und Medienvertretern. Sie erstrebt - ganz im Sinne eines vereinten Europas - die Stärkung von Frieden und Freiheit sowie die Förderung der dazu notwendigen Verteidigungsbereitschaft.

Dazu organisiert die EMPA Kongresse, Meetings sowie Journalistenreisen und vergibt seit 2008 jährlich den EMPA-Award für den besten Beitrag des Jahres in einer Mitgliedszeitschrift. Alle drei Jahre wechselt die Präsidentschaft der Organisation - bis 2010 ist diese noch unter österreichischer Führung.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Presseabteilung
Tel: +43 664-622-1005
presse@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001