Grüne Wien/Vana: Einseitige Visaliberalisierung diskriminiert Bosnien

Wien (OTS) - Die EU-Kommission muss Visafreiheit auch für BosnierInnen ermöglichen. "Dass die geplante Visafreiheit nur für Serbien, Mazedonien und Montenegro, nicht aber für Bosnien gelten soll, ist für die Grünen inakzeptabel und wird die ohnehin angespannte Situation in Bosnien weiter anheizen" kritisiert Grün-Stadträtin Monika Vana anlässlich eines dreitägigen Besuchs beim kommunalpolitischen Dialog in Sarajewo. "In Wien leben etwa 30.000 bosnische StaatsbürgerInnen. Wenn BürgerInnen der Westbalkenstaaten ihre Verwandte in Wien, Brüssel oder Paris nicht einfach besuchen können, wie es ihre Eltern und Großeltern zu Zeiten Jugoslawiens konnten, wird Südosteuropa erneut nach ethnischen Kriterien gespalten."

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, 0664 831 74 49
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003