Familien verdienen mehr öffentliche Anerkennung

"Familien-Bischof" Klaus Küng betont bei der Jahreshauptversammlung des Katholischen Familienverbands die Leistungen der Familien mit Kindern - KFÖ-Präsident Steindl auch für ideelle Förderung der Familie

St. Pölten, 03.10.2009 (KAP) "Paare mit Kindern müssen größere Anerkennung durch die Gesellschaft erfahren", betont "Familien-Bischof" Klaus Küng beim Festgottesdienst anlässlich der Jahreshauptversammlung des Katholischen Familienverbandes (KFÖ) in St. Pölten. "Familien mit Kindern sind die Keimzellen der Gesellschaft", erinnerte Küng. Der "Familien-Bischof" würdigte "den großen Elan und starken Einsatz" des Katholischen Familienverbandes und ermutigte den KFÖ, sich noch intensiver für das Wohl der Familien und der Kinder zu engagieren.

"Im neuen Arbeitsjahr liegt der Schwerpunkt der Verbandsarbeit auf der ideellen Förderung der Familie", betonte der Präsident des Katholischen Familienverbands, Prof. Clemens Steindl. Wörtlich sagte Steindl: "Familienpolitik ist mehr als Steuer- und Sozialpolitik, nämlich zuallererst Gesellschaftspolitik. Wir sind dem Idealbild der Ehe und der darauf gründenden Familie verpflichtet. Doch wir setzen uns ebenso für die Anliegen jener ein, die dem kirchlichen Ideal von Ehe und Familie nicht entsprechen".

Im gesellschaftlichen Wandel sieht Steindl aber die Chance, die Grundwerte der Familie wieder stärker ins Bewusstsein zu rufen, denn die Sehnsucht nach vertrauensvollem Miteinander in der Familie und in der Partnerschaft sei sehr groß. "Freude an und mit Kindern sowie Freude an und mit der Familie zu vermitteln, ist unsere Aufgabe", stellte der Präsident der größten Familienorganisation Österreichs fest.

"Die Familie ist die wichtigste soziale Einheit und das Grundelement der gesellschaftlichen Entwicklung. Gerade in der gegenwärtigen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Situation bilden Familien ein wesentliches tragendes Netz", erinnerte Steindl. Daher müsse alles unternommen werden, um die gesellschaftlich unverzichtbaren Leistungen der Familien gerecht abzugelten.

(ende)
nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0001