Keck zum Welttierschutztag: Hohe Tierschutzstandards weiterentwickeln

Dialog mit Tierschützern und KonsumentInnen pflegen

Wien (OTS/SK) - "Österreichs europaweit vorbildliche Tierschutzgesetzgebung darf nicht nur nicht ausgehöhlt, sondern muss schrittweise weiterentwickelt werden", erklärte SPÖ-Tierschutzsprecher Dietmar Keck anlässlich des bevorstehenden Welttierschutztages am Sonntag, den 4. Oktober. Dies sei nicht nur im Sinne der lebenden Geschöpfe, sondern auch im Sinne der KonsumentInnen. ****

Der SPÖ-Tierschutzsprecher erinnerte in diesem Zusammenhang, dass wesentliche Problembereiche bereits gelöst wurden. Dazu zählen neben dem Verbot von Legebatterien, das Pelzfarmverbot, das Verbot von Wildtierzirkussen oder etwa Tierversuche an Menschenaffen. Für Keck steht jedoch außer Zweifel, dass es im Tierschutz noch viel zu tun gibt, wie zum Beispiel die Umsetzung eines Importverbotes von Robbenprodukten, die Verankerung von Tierschutz in der Verfassung und wesentliche Verbesserungen im Bereich des Tiertransportes auf europäischer Ebene. "Das österreichische Tiertransportgesetz ist vorbildhaft und europaweit das beste, jetzt geht es darum, dieses hohe Niveau in ganz Europa umzusetzen", so Keck.

Als weiteren Schwerpunkt nannte Keck die Kennzeichnung von Produkten mit verarbeiteten Eiern. "Immer mehr KonsumentInnen wollen wissen, ob die verarbeiteten Eier von Produkten aus artgerechter Haltung stammen oder nicht, da muss Klarheit herrschen", erklärte Keck. "Tierschutzbewegte Menschen und KonsumentenschützerInnen werden auch künftig ein waches Auge darauf haben müssen, dass das vorbildhafte österreichische Tierschutzgesetz weiter verbessert wird", so Keck abschließend. (Schluss) mx/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007