SPÖ-Kaiser: Beschluss des Regionalen Strukturplanes Gesundheit ist Sieg der Vernunft

Wichtige Weichenstellung für eine gesicherte, qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung vorgenommen. Vorausschauendes Planen statt generellen linearen Einsparungen.

Klagenfurt (OTS) - Als Sieg der Vernunft bezeichnet der stellvertretende Parteivorsitzende der SPÖ-Kärnten, Gesundheitsreferent LR Peter Kaiser, den Beschluss des Regionalen Strukturplanes Gesundheit in der Sitzung der Gesundheitsplattform am Mittwoch.

"Damit ist es gelungen, eine für die Gesundheitsversorgung der Kärntnerinnen und Kärntner eminent wichtige vorausschauende und zukünftige Entwicklungen berücksichtigende Weichenstellung vorzunehmen", betont Kaiser.

Nach dem politisch motivierten Geplänkel im Vorfeld freue es ihn, dass mögliche Zweifel ausgeräumt, vorhandene Kritikpunkte beseitigt und der jetzige richtungsweisende Beschluss gefasst werden konnte.

"Die Leistungsoptimierung und dadurch erzielte Einsparung von 107 Betten in allen elf Fondskrankenanstalten ist als Mindestgrenze zu sehen. Sollten die einzelnen Häuser weitere Einsparungen vornehmen können, ohne damit die Qualität der Versorgung zu gefährden, dann sollen diese im Sinne einer weiteren Effizienzsteigerung natürlich auch gehoben werden", klärt Kaiser auf.

Letztlich sei es ihm, Kaiser, in langen Verhandlungen mit allen Krankenhausträgern in die auch der Betriebsrat eingebunden war, nicht nur gelungen, alle Krankenhausstandorte in Kärnten zu sichern, sondern damit auch jene Voraussetzungen zu schaffen, die gewährleisten, dass den Kärntnerinnen und Kärntnern auch in Zukunft die beste medizinische Versorgung bei freiem Zugang für alle zur Verfügung steht.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90005