BZÖ-Petzner: Konsequente Benachteiligung des BZÖ im ORF setzt sich weiter fort!

Wien (OTS) - "Mit Druck der Regierungsparteien und unter Einflussnahme des ORF-Kommunikationschefs auf die Redaktion setzt sich die parteipolitisch eingefärbte Berichterstattung des ORF, die mit einer konsequenten Benachteiligung des BZÖ einher geht, weiter fort", kritisiert BZÖ-Mediensprecher Generalsekretär Stefan Petzner mit Verweis darauf, dass in der heutigen ZIB um 13 Uhr lediglich von der Pressekonferenz der Grünen zu den Entwicklungen im U-Ausschuss berichtet wurde, nicht aber von den Pressekonferenzen von BZÖ und FPÖ.

Petzner weist den ORF darauf hin, dass dieser zu strenger Unabhängigkeit und Objektivität verpflichtet ist. "Wenn der öffentlich-rechtliche Auftrag permanent nicht erfüllt wird, hat der ORF auch das Recht auf Gebühren verwirkt", so Petzner, der sich angesichts dessen, dass der ORF jeden Tag aufs Neue beweist, dass er nichts mehr mit öffentlich-rechtlichem Rundfunk zu tun hat, neuerlich für eine Privatisierung und die Abschaffung der Zwangsgebühren ausspricht.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0007