ÖVP & Bürgerforum schlagen Alarm: Nur eine Kassenärztin für 2500 Kinder der Josefstadt

Einsparungen der Gebietskrankenkasse auf Kosten der Jüngsten

Wien (OTS) - Anfang September ging der beliebte Josefstädter Kinderarzt Dr. Windisch in Pension. Damit gibt es in der gesamten Josefstadt nur mehr eine einzige Kassenärztin für 2500 Kinder und Jugendliche bis 15 Jahren. Laut Auskunft der Wiener Ärztekammer ist eine Nachfolge von Seiten der Wiener Gebietskrankenkasse nicht ausgeschrieben worden und soll offenbar aus Einsparungsgründen auch nicht mehr nach besetzt werden.

Für die frisch gekürte Spitzenkandidatin der ÖVP Josefstadt Mag. Veronika Mickel ist diese Vorgangsweise nicht akzeptabel: "Es ist völlig unverständlich, warum die Krankenkassen in einem Familienbezirk wie der Josefstadt nur einen einzigen Kinderarzt unter Vertrag haben. Eltern müssen nun mit ihren Kindern weite Wege in Kauf nehmen, denn selbst in der unmittelbaren Umgebung der Josefstadt finden sich keine Kinderärzte mit Kassenvertrag der Wiener Gebietskrankenkasse."

Offenbar werden die Kassenverträge lediglich nach der Bezirksgröße und nicht nach der Bevölkerungsstruktur vergeben. Denn während die Innere Stadt mit rund 1500 Kinder und Jugendlichen bis 15 Jahre wenigstens 2 Kinderärzte mit Kassenvertrag hat, findet sich nun in der Josefstadt für 2500 betroffene Kinder nur eine Kassenärztin.

"Stadträtin Sonja Wehsely ist dringend aufgefordert rasch gemeinsam mit der Wiener Gebietskrankenkasse eine Lösung zu finden, um diesen unhaltbaren Zustand so schnell wie möglich zu beenden," so Veronika Mickel abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL (01) 515 43 - 940
FAX (01) 515 43 - 929
mailto: presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001