VP-Feldmann ad Frauenberger: "Nicht mit den Hühnern picken, sondern mit den Adlern kreisen"

Wien auch 2009 noch nicht frauenfreundlich

Wien (VP-Klub) - Enttäuscht zeigte sich heute die Frauensprecherin der ÖVP Wien, LAbg. Barbara Feldmann, über die Aussagen von SP-Frauenberger: "Hier wird versucht, die mageren Zahlen für Wien schönzureden. Und Vergleiche helfen niemandem. Wien darf nicht mit den Hühnern picken, sondern soll mit den Adlern kreisen. Sich nach oben zu orientieren wäre gefragt."

Fakt sei, dass die Einkommensschere in Wien nach wie vor zu groß ist und Wien von seinem Ziel, zur frauenfreundlichsten Stadt Europas zu werden, heute weiter entfernt sei denn je. Abhilfe schaffen könnte der von der ÖVP Wien geforderte Einkommensanwalt. Dieser sollte als beratendes und berichtendes Organ an das Parlament sowie die Landtage der einzelnen Bundesländer angegliedert sein und einmal jährlich, ähnlich der Volksanwaltschaft, an diese berichten. Wien könnte diesen jederzeit einrichten und damit zeigen, dass Frauenpolitik in Wien über bloße Lippenbekenntnisse hinausgeht. "Die zuständige Stadträtin ist aufgefordert hier zu handeln", so Feldmann.

Die Aufgaben des Einkommensanwalts sollten umfassen:

• Als bürgernahe Institution für gerechtes Einkommen von Mann und Frau, zum Schließen der Einkommensschere sorgen

• Als beratendes unabhängiges Organ für Fairness im Bereich der Entlohnung tätig sein

• Beratung und Unterstützung für Gehaltsverhandlungen

• Sachverhalte und Standpunkte klären, Beschwerden über Einkommensunterschiede prüfen und als Mittler auftreten

• Bei Missstandsfeststellung Empfehlungen an Landtag/ das Unternehmen

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004