FP-Lasar: Häupls Chaosmanagement in Wien ist nahezu gemeingefährlich

Planungschaos in Sachen KH-Nord geht weiter

Wien, 02.10.2009 (fpd) - Dass die SPÖ im Moment eher konzeptlos durch die Welt marschiert ist ja mittlerweile nicht mehr zu übersehen - dem zu Folge schreitet auch das Chaosmanagement der SPÖ-Wien weiter voran. Die ursprünglichen Kosten des geplanten KH-Nord sollten sich bei rund 300 Millionen einpendeln - mittlerweile haben wir eine Summe von rund 850 Millionen Euro erreicht, so heute der FPÖ-Wien Landtagsabgeordnete David Lasar.

Aber nicht nur bei den Kosten herrscht totales Chaos - sondern eben auch bei der Planung. So werden nämlich derzeit viel zu wenige Parkplätze eingeplant und auch die U-Bahn Verlängerung dürfte nicht so schnell über die Bühne gehen. Um aber die Anfahrt für Patienten überhaupt zu ermöglichen, muss sowohl die Verlängerung der U6 so schnell wie möglich umgesetzt werden aber auch eine Park&Ride Anlage direkt an der U-Bahn wird notwendig sein, damit niederösterreichische Patienten ihren PKW an der Stadtgrenze Wiens abstellen können, so Lasar der weiter meint, dass es Zeit ist, die SP-Planlosigkeit endlich zu beenden. Die Wienerinnen und Wiener werden bei den kommenden Wahlen bestätigen, dass der rote Häuptling längst ausgedient hat, so Lasar abschließend. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003