Bundesheer: In 10 von 12 Regionen ausschließlich Milch aus Österreich

BMLVS (BMLVS) - Die Beschaffung von Lebensmitteln für Großabnehmer, wie es das Bundesheer nun einmal auch ist, muss per Verordnung des Finanzministeriums durch die Bundesbeschaffungsgesellschaft (BBG), die im Eigentum des Finanzministeriums steht, abgewickelt werden. Aus dem Finanzministerium kommt auch das Bundesvergabegesetz, das diese Ausschreibungen sehr genau regelt. Das Bundesheer definiert den Bedarf und die BBG des Finanzministeriums zeichnet für Produktausschreibung und Beschaffung verantwortlich.

Für die Vergabe der Lieferung von Milchprodukten wurde das Bundesgebiet in 12 Regionen unterteilt. Die Lieferanten sind:

Tirol: AGM (Österreich) Vorarlberg: AGM (Österreich) Salzburg: Pfeiffer (Österreich) Kärnten, Osttirol: AGM (Österreich) Oberösterreich: Innstolz (Deutschland, aber Molkerei-Standort in Lembach in Oberösterreich) NÖ West: Pfeiffer (Österreich) NÖ Nord: Pfeiffer (Österreich) NÖ Süd: NÖM (Österreich) Wien: NÖM (Österreich) Burgenland: NÖM (Österreich) Steiermark Süd: AGM (Österreich) Steiermark Nord: AGM (Österreich)

Die österreichische Firma Pfeiffer hat den Sitz in Traun. Nur im Bereich der Trinkmilch im 10 Litergebinde hat die Firma Pfeiffer für die Region Salzburg einen Sublieferanten aus Deutschland. Alle anderen Produkte der Trinkmilch, die in Salzburg verwendet werden, sind aus Österreich. In Oberösterreich sind bayrische und österreichische Produkte gelistet. In allen anderen Regionen werden von den Lieferanten ausschließlich österreichische Produkte angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Presseabteilung
Tel: +43 664-622-1005
presse@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0002