Franz Eßl: Unsere Bauern sind eine große Tierschutzbewegung!

ÖVP-Tierschutzsprecher appelliert zum Kauf heimischer Lebensmittel

Wien (ÖVP-PK) - Nicht nur gesetzliche Normen, sondern vor allem
der tägliche Umgang mit Tieren machen guten Tierschutz aus. Das sagte heute, Freitag, ÖVP-Tierschutzsprecher Abg. Franz Eßl anlässlich des bevorstehenden Welttierschutztages. Österreich ist mit seinen gesetzlichen Bestimmungen in punkto Tierschutz europaweit vorbildlich. Für den Bauernbund-Abgeordneten ist aber auch klar:
"Diese strengen Regelungen sind jedoch mit höheren Kosten für die Bauern verbunden. Diese sollten jedenfalls über die Lebensmittelpreise abgegolten werden können. Dafür zeichnen sich heimische Lebensmittel durch allerhöchste Qualität aus." ****

Tiergerechte Haltung und Lebensmittelqualität gehen Hand in Hand. "Unsere Bauern bekennen sich seit jeher - ganz im Sinne von Franz von Assisi - zum verantwortungsvollen Umgang mit Tieren. Immerhin geht es dabei ja auch um ihre eigene Existenz!", so Eßl. Laut Grünem Bericht gab es im vergangenen Jahr in Österreich 1.997.209 Rinder, 3.064.231 Schweine, 530.230 Milchkühe, 333.181 Schafe, 266.452 Mutterkühe und 62.490 Ziegen, die in der Landwirtschaft gehalten werden. "Das sind 6.253.793 Großtiere, die auf den heimischen Bauernhöfen artgerecht gehalten und betreut werden! Damit sind die heimischen Bauern wohl die größte Tierschutzbewegung des Landes!", so Franz Eßl abschließend.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002