Ramharter: Wiener Taxigewerbe stellt Weichen für die Zukunft

Obmann und Ausschuß wurden mit der Gründung einer neuen Fahrtenvermittlung für Wien beauftragt

Wien (OTS) - Taxiverband-RFW: "In einer ausgesprochen gut
besuchten Fachgruppentagung der Fachgruppe für das Beförderungsgewerbe mit PKW haben sich die Unternehmer am 29. Sept. 2009 mit großer Mehrheit für eine neue Fahrtenvermittlung für das Wiener Taxigewerbe ausgesprochen", freut sich Karl Ramharter, Obmann vom Verband der österreichischen Autotaxiunternehmer über diese richtungsweisende Entscheidung. "Die zunehmende Unzufriedenheit der Taxiunternehmer mit den bestehenden Funkzentralen hat letztendlich zu dieser Entscheidung geführt".

Während die bisher bestehenden Funkzentralen - nach der letzten Fusion sind ja praktisch nur noch 2 Funkzentralen übrig - mit dem alten und überholten Datenfunk arbeiten, wird sich die neue Fahrtenvermittlung neuester Technologien wie GPS und GPRS bedienen. Die ersten Kalkulationen lassen auch auf eine deutliche Verbilligung der Kosten für die Unternehmer schließen. Bei einem erheblich besseren Leistungsangebot sollen die Spesen nur etwa die Hälfte der bisherigen von den Taxiunternehmern zu bezahlenden Gebühren betragen.

"Das Taxigewerbe hat sich diese Innovation auf der Fachgruppentagung praktisch selbst verordnet", so Ramharter weiter. "Und nun wird es am Ausschuß und am Obmann liegen, für eine rasche Umsetzung dieses Beschlusses zu sorgen. Alles andere als ein sofortiger Beginn wäre ja Arbeitsverweigerung und ein ignorieren des Willens der Wiener Taxiunternehmer", schloß Ramharter.

Rückfragen & Kontakt:

Verband der österreichischen Autotaxiunternehmer
Günter RITTINGER - Mobil: 0664 34 00 121
Tel: 01-715 49 80-19, Fax: 01-715 49 80-12
wirtschaft@fachliste.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FGW0001