VP-Tschirf ad Sofiensäle: Wie lange noch?

Die Farce um den Wiederaufbau muss ein Ende haben!

Wien (VP-Klub) - Als "Farce in mehreren Akten" bezeichnet der
Wiener ÖVP-Klubobmann und Landstraßer VP-Gemeinderat Matthias Tschirf die neuerliche Verschiebung der Entscheidung über den Wiederaufbau der Sofiensäle. "Wie lange wollen die Eigentümer dieses Theater noch weiterspielen? Wie lange werden Eigentümer und Stadt Wien dem Verfall noch zusehen? Wie oft soll die Öffentlichkeit noch vertröstet werden? Diese Farce muss ein Ende haben", so Tschirf.

Die Entscheidung über den Wiederaufbau sei seiner Einschätzung nach längst überfällig. "Seit dem Brand vor über acht Jahren gab es in Fragen des Wiederaufbaues nur Verzögerungen und Vertröstungen. Keiner, ob Eigentümer oder Stadt Wien, haben sich für diesen historisch bedeutenden Bau verantwortlich gefühlt. Es muss aber endlich etwas getan werden. Es muss klar gestellt werden, wo die Reise hingeht. Der Stadt Wien sollte die Beseitigung dieses Schandflecks mitten im 3. Bezirk und der Wiederaufbau eigentlich ein Anliegen sein und sie muss den Eigentümer veranlassen, mit den Arbeiten endlich zu beginnen", meint er dazu.

Der Landstraßer VP-Gemeinderat fordert in diesem Zusammenhang eine kulturelle Nutzung für die Sofiensäle. "Eine angemessene Nutzung muss kommen. Aus bezirks- und kommunalpolitischer Sicht ist es wichtig, den Traditionsbau als Ort der Kultur wieder herzustellen. Dazu verpflichtet die Geschichte dieses Baus", schließt VP-Klubobmann Tschirf.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001