"KURIER-Kommentar" von Nicholas Bukovec: "Nicht genügend, setzen!"

Beim Thema Bildung fallen SPÖ und ÖVP mit falschen Uralt-Positionen durch.

Wien (OTS) - Ideologie und Symbolik sind sowohl SPÖ als auch ÖVP beim Thema Bildung leider oft wichtiger als sinnvolle Lösungen. Im Schulbereich beharren die Schwarzen noch immer darauf, Kinder schon nach der Volksschule zu trennen: die Guten ins Töpfchen (AHS), die Schlechten ins Kröpfchen (Hauptschule) - obwohl fast alle Bildungsexperten sagen, dass eine Aufteilung in diesem Alter viel zu früh ist.
Im Unibereich zeigen die Roten vor, wie man es nicht macht. Vor einem Jahr haben sie mit Blauen und Grünen die Studiengebühr abgeschafft. Damit wollte die SPÖ wenige Tage vor der Nationalratswahl 2008 noch schnell ein Versprechen von 2006 einlösen. In der Sache hat nichts dafür gesprochen, die ohnehin niedrige Gebühr abzuschaffen. Sie hatte nicht zu mehr sozialer Selektion geführt. Es gab weniger Studienabbrecher und kürzere Studienzeiten, was beides im Sinne der Hochschüler war. Jetzt werden diese von ausländischen Studenten verdrängt, die unsere Gratis-Unis stürmen (siehe Seite 3). Verlierer dieser verfehlten Politik von Rot und Schwarz sind die Jungen. Gerade bei diesen haben SPÖ und ÖVP ein großes Image-Problem. Wäre nicht wenigstens das ein Anlass, im so wichtigen Bildungsbereich endlich über den eigenen Schatten zu springen?

Rückfragen & Kontakt:

KURIER
Innenpolitik
Tel.: (01) 52 100/2649
innenpolitik@kurier.at
www.kurier.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0002