Riedl: Haltlose Vorwürfe der "Oppositionsparteien" lösen sich wieder einmal in Luft auf

Gesamtkosten bei der Garten Tulln wurden um 100.000 Euro unterschritten

St. Pölten (NÖI) - "Die haltlosen Vorwürfe der 'Oppositionsparteien' lösen sich wieder einmal in Luft auf. Haben SP-NÖ und FP-NÖ noch vor Monaten bei der Garten Tulln eine massive Schmutzkübelkampagne gegen LH-Stv. Sobotka geführt, ist auch ihnen plötzlich die Luft ausgegangen. Und das vollkommen zu Recht, denn anstatt der falsch kolportierten Kostenexplosion durch die NÖ Oppositionsparteien hat es bei der Garten Tulln eine Unterschreitung der Gesamtkosten von 100.000 Euro gegeben, obwohl ihr Umfang gewachsen ist", so VP-Landtagsabgeordneter Mag. Alfred Riedl.

"Seit der Ernennung von Sobotka zum Landeshauptmannstellvertreter können es Teile der 'Opposition' nicht lassen ihn anzupatzen. Dass dieser Leitner-Streitkurs aber nicht der richtige Weg sein kann, hat die OÖ-Wahl gezeigt. SP-Leitner sollte sich also besser nicht mehr Erich Haider zum Vorbild nehmen, sofern er nicht einen ähnlichen Absturz erleiden will", so Riedl.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

Mag.(FH) Martin Brandl
Tel: 02742/9020 DW 141
Mob: 0664/1464897
martin.brandl@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0003