Sozialminister Hundstorfer: Ältere Menschen sind die "Generation Zukunft"

Präsentation des Dokumentarfilms "und a jeds Leben is anders"

Wien (OTS/BMASK) - Anlässlich des Internationalen Tages der älteren Menschen setzt sich Sozialminister Rudolf Hundstorfer für ein positives Bild älterer Menschen in der Gesellschaft ein. "Die steigende Lebenserwartung gehört zu einer der größten Errungenschaften der Menschheit", so Hundstorfer. Deshalb sei es wichtig, die positiven Aspekte des längeren Lebens und die damit verbundenen Chancen und nicht die Defizite in den Mittelpunkt der gesellschaftlichen Diskussion zu stellen. "Altern kann und darf nicht nur auf die Sicherung des Pensionssystems reduziert werden, auch wenn soziale Sicherheit ein zentrales politisches Anliegen bleibt", betont Hundstorfer.****

Es gehe vielmehr darum, den Beitrag der älteren Menschen in und für unsere Gesellschaft deutlich zu machen: Ältere Menschen unterstützen die jüngeren Generationen - finanziell, durch Mithilfe im Haushalt und durch Betreuung der Enkelkinder - und sie engagieren sich in beträchtlichem Maße im ehrenamtlichen Bereich. Ältere Menschen seien eine "Generation Zukunft", so der Minister.

Kaum wahrgenommen wird auch, dass die Unterschiedlichkeit innerhalb der Gruppe der über 60-Jährigen größer ist als jene zwischen den jüngeren Erwachsenen und den Alten. Die Vorstellungen darüber, wie die Lebensqualität älterer Menschen beschaffen ist und wodurch sie bestimmt wird, sind äußerst unklar. "Deshalb ist es wichtig, die Lebensqualität der älteren Menschen in ihren vielfältigen Dimensionen zum Thema zu machen", ist Hundstorfer überzeugt.

Hundstorfer stellt Dokumentarfilm über ältere Menschen vor

Der Dokumentarfilm "und a jeds Leben is anders", der im Auftrag des Sozialministeriums produziert wurde und im Rahmen des Tags der älteren Menschen heute im Wiener Votivkino einem breiten Publikum vorgestellt wird, soll ein ganzheitliches Bild des Alter(n)s vermitteln und damit einen Beitrag zu einer neuen Sichtweise leisten.

Basierend auf fünf Lebenssituationen 85-jähriger Frauen und Männer wird im Film die Vielfalt der Lebensumstände veranschaulicht und darüber hinaus aufgezeigt, in welcher Weise und in welchem Ausmaß Betreuungspersonen dazu beitragen, dass auch Menschen mit Beeinträchtigungen ein sinnerfülltes und würdevolles Leben führen können.

Der Film und das Begleitbuch "Lebenssinn bleibt" können in der Ausbildung von Pflegekräften, Sozialbetreuerinnen und Sozialbetreuern, Selbsthilfegruppen pflegender Angehöriger oder auch im Fernsehen eingesetzt werden, z.B. als Einstieg für Diskussionen zu verschiedenen Aspekten des Alter(n)s.

"Somit leisten der Film und das Begleitbuch nicht nur wertvolle Einsichten, sondern auch wichtige Impulse für eine differenziertere und positivere Sicht des Alter(n)s", so Hundstorfer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (BMASK)
Mag.Elisabeth Kern, Pressesprecherin des Sozialministers
Tel.: (01) 71100-2247
www.bmask.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0001