FP-Jung: SJ setzt Schmutzkübel-Kampagne vor Schulen fort

Rote Hetzer nerven Schüler und Lehrpersonal

Wien, 01-10-09 (OTS) - Bei der Wiener SPÖ scheinen nach den jüngsten Wahldebakeln und der Diskussion um den cronisch erfolglosen Parteivorsitzenden Faymann die Nerven blank zu liegen. Die SJ (Sozialistische Jugend) wird weiter zu Aktionen vor Berufsschulen abkommandiert und muss die FPÖ dort im Parteiauftrag niveaulos beschimpfen, kritisiert FPÖ-Gemeinderat Mag. Wolfgang Jung und fordert SPÖ-Landesparteisekretär Deutsch auf, seine ungezogenen Fußtruppen zurückzupfeifen.

Die Jungsozis lauern Schülern und Lehrpersonal auf, um tiefe Sprüche herunterzuleiern und ihr Propagandamaterial los zu werden. Doch mit dieser dümmlich-dumpfen Holzhammermethode wird die SJ bei den Berufsschülern, die am meisten unter der unkontrollierten Zuwanderung leiden, sicher nicht punkten können. Denn diese wissen ganz genau, was sie an HC Strache haben und wählen ihn deshalb auch", so Jung. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001