Erdbeben in Indonesien: CARE-Hilfe voll angelaufen

Spenden für Bebenopfer dringend erbeten

Jakarta/Wien (OTS) - Nachdem ein schweres Erdbeben die Küste von Sumatra erschütterte, sind die Notfallteams von CARE Indonesien im Einsatz. Das Beben der Stärke 7,6 auf der Richterskala erschütterte die Stadt Padang, wo es bereits 2007 ein schweres Erdbeben gab. "Diese Region wurde schon vor zwei Jahren sehr schwer getroffen und war gerade mitten im Wiederaufbau", sagt Adjie Fachrurrazi, der Nothilfekoordinator von CARE Indonesien. CARE bittet dringend um Spenden, um die Menschen mit Wasser, Nahrung und Notunterkünften versorgen zu können.

"Die Stärke dieses Erdbebens war viel größer als vor zwei Jahren. Wir befürchten, dass das Ausmaß der Katastrophe dieses Mal noch schlimmer sein wird", meint Fachrurrazi. "Wir hören von vielen zerstörten Häusern und Straßen." Unter den Trümmern werden tausende Tote vermutet. Noch ist das genaue Ausmaß nicht bekannt. Zudem haben schwere Nachbeben die Region erschüttert.

CARE ist seit 40 Jahren in Indonesien tätig und arbeitet eng mit der Regierung, anderen Hilfsorganisationen und den Vereinten Nationen zusammen. Derzeit wird in Erfahrung gebracht, was am nötigsten gebraucht wird und dementsprechend der Notfalleinsatz organisiert.

Nachdem vor ein paar Tagen der Wirbelsturm Ketsana auf den Philippinen, in Laos, Vietnam und Kambodscha große Verwüstungen hinterlassen hat, sind CARE-Teams in der gesamten Region bereits im Katastropheneinsatz.

CARE bittet dringend um Spenden: PSK 1.236.000 (BLZ 60.000) -Kennwort "Indonesien", www.care.at/spenden

Rückfragen & Kontakt:

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Mag. Angelika Rädler
Tel: 01/715 0 715-39 oder 0676/83 715 1 715
E-Mail: angelika.raedler@care.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004