Haimbuchner: "FPÖ begrüßt Prüfung des sg. Ungarn-Deals durch den Landesrechnungshof!"

"Ganze Angelegenheit ist höchst befremdlich"

Wien (OTS) - "Die FPÖ begrüßt die Prüfung des so genannten Ungarn-Deals durch den Landesrechnungshof. Viele Fragen zum Geschäft mit dem 140 Millionen Euro sind offen geblieben. Die Erklärungen und Stellungnahmen von Landesfinanzreferenten Pühringer und Landesfinanzdirektor Krenner haben bis dato noch nicht genügend Licht in die Sache gebracht." Dies stellte heute der Spitzenkandidat der FPÖ zur Landtagswahl, NAbg. Dr. Manfred Haimbuchner.

Haimbuchner betonte abschließend," dass die ganze Angelegenheit höchst befremdlich ist. Es wäre ein Leichtes gewesen, die Neugierde von Krenner zu stillen, es hätte ausgereicht sofort die Finanzmarktaufsicht zu informieren. Aber 140 Millionen Euro an Steuergelder auf einem Konto zu binden, um die Neugierde zu befriedigen, ist der Kompetenz eines Landesfinanzdirektors nicht angemessen."

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0015