Stöger zum Weltherztag: Gesundes Essen und Bewegung stärken Herz und Kreislauf

Gesundheitsvorsorge durch Verhältnis- und Verhaltensänderung

Wien (OTS) - Gesundheitsminister Alois Stöger appelliert anlässlich des Weltherztages am 27. September an die Österreicherinnen und Österreicher, der persönlichen Gesundheitsvorsorge einen stärkeren Stellenwert einzuräumen. "Die meisten Herzkrankheiten und die jährlich rund 33.000 Herz- und Kreislauftoten in Österreich sind überwiegend auf ungesunde Lebensführung zurückzuführen. Als Hauptübeltäter gelten falsche Ernährung und Bewegungsarmut", erklärte der Gesundheitsminister am Freitag. Gesundheitsprävention sei deshalb ein Themenschwerpunkt in seiner Gesundheitspolitik. "Jede Maßnahme der Gesundheitsvorsorge ist eine gute Investition in die Gesundheit. Es geht darum, sowohl die Verhältnisse - etwa in den Betrieben oder in den Schulen - als auch das Verhalten zu ändern. Da kann jede und jeder persönlich gegensteuern", ist Stöger überzeugt.

Der Gesundheitsminister verwies in diesem Zusammenhang auf die Ernährungskampagne seines Ressorts, die die Menschen zu einer Änderung im Essverhalten motivieren soll. "Die einfachen Tipps und Rezepte der Infokampagne in Printmedien basieren auf den laut Ernährungsbericht häufigsten Ernährungsfehlern der Österreicherinnen und Österreicher und sollen Lust auf gesundes Essen machen", so Stöger, dessen Devise lautet: "Die gesündere Wahl muss die leichtere sein!" Der nächste Schritt sei deshalb ein nationaler Aktionsplan Ernährung (NAPE), an dessen Konzept und Umsetzung bereits gearbeitet werde.

Ein weiterer Beitrag zur Vermeidung von Herzkrankheiten sei die kürzlich unterzeichnete Verordnung für neue Grenzwerte bei künstlichen Transfettsäuren. "Transfette sind gefährlich, haben in Lebensmitteln keine notwendige Funktion, fördern aber vor allem Herzkreislauf-Erkrankungen", unterstrich der Minister seine präventive Maßnahme.

Ebenso wichtig wie gesundes Essen sei es aber auch, Herz und Kreislauf durch regelmäßiges Bewegungstraining fit zu halten. Aus diesem Grund, so der Gesundheitsminister, unterstütze er etwa gerne die Initiative "3000 Schritte mehr pro Tag" des Fonds Gesundes Österreich, mit der die Menschen zu mehr Bewegung motiviert werden sollen.

"Das Signal, welches wir zum Weltherztag 2009 aussenden, lautet:
Persönliche Gesundheitsvorsorge ist ein wichtiger Aspekt im Kampf gegen Herz-Kreislauferkrankungen und Herztod. Wir wollen die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, aber auch das persönliche und eigenverantwortliche Verhalten ändern, denn beides zusammen verbessert die Lebensqualität und hilft, gesund alt zu werden", so Stöger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Gesundheit
Sigrid Rosenberger
Pressesprecherin
Radetzkystraße 2, 1030 Wien
Tel.: +43/1/71100-4506
Fax: +43/1/71100-14304
sigrid.rosenberger@bmg.gv.at
http://www.bmg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BGF0001