LR Ackerl: "Starker Verdacht, dass ÖVP-Landesrat Sigl Familien ungleich behandelt!"

Werden beim Kindergartenausbau SP-Gemeinden und die dort lebenden Familien benachteiligt? - Verdacht wurde nicht ausgeräumt!

Linz (OTS) - "Seit langem hege ich als Gemeindereferent den Verdacht, dass im Verhältnis zur Finanzkraft die SP-Gemeinden im Kindergartenbereich durch das Ressort von VP-Landesrat Sigl gegenüber den VP-Gemeinden benachteiligt werden!" so heute Landesrat Josef Ackerl. "Das trifft dann in erster Linie natürlich die in diesen Gemeinden lebenden Familien!" Gerade einer angeblichen Familienpartei ist dieses Verhalten nicht würdig, weshalb Sigl die Chance gegeben wurde, diesen Verdacht zu entkräften. "Bis heute leider hat er diese Gelegenheit nicht genutzt!" so Ackerl.

Ackerl ist überzeugt, dass die von SPÖ-Bürgermeistern geführten Gemeinden bei der Errichtung von Kindergärten durch das Sigl-Ressort massiv benachteiligt werden, was in weiterer Folge natürlich eine Schlechterstellung der dort lebenden Familien durch das Land Oberösterreich bedeutet. Durch die Einführung des Gratiskindergartens und die damit in Zusammenhang stehende Ausbauoffensive hat sich dieses Verdachtsmoment verstärkt. "Da ich keine Möglichkeit hatte, diesen Verdacht ausreichend bestätigt oder widerlegt zu erhalten, habe ich den Landtagsklub der SPÖ gebeten, eine entsprechende Anfrage an Landesrat Sigl zu richten!" so Landesrat Ackerl. "Ich bin nämlich davon ausgegangen, dass Sigl wenigstens ausreichenden Respekt vor dem Hohen Haus aufweisen und diese Anfrage zufriedenstellend beantworten wird!" Die Anfrage wurde am 22. Juli persönlich durch einen Mitarbeiter des SP-Landtagsklubs der Landtagsdirektion übermittelt, damit unter Einhaltung der achtwöchigen Frist die Beantwortung, wenn schon nicht vor dem Start des Gratiskindergartens am 1. September, wenigstens noch vor der Wahl erfolgt. Leider wurde die Anfrage -zufällig? - von der Landtagsdirektion aber so an Landesrat Sigl übermittelt, dass die Frist bis zum Wahlsonntag geht. "Bei einem so schwerwiegenden Verdacht wäre ich davon ausgegangen, dass mein Regierungskollege die Frist nicht bis zum letzten Moment ausreizt, um diesen Verdacht zu entkräften!" so Ackerl. "So wird der Verdacht weiter bestärkt, da davon auszugehen ist, dass Landesrat Sigl etwas zu verbergen hat!" Aber vielleicht nutzt Landesrat Sigl die verbleibenden Stunden bis zur Wahl, ohnehin die letzten seiner Frist, um die Anfrage doch noch dem Landtag oder der Öffentlichkeit gegenüber zu beantworten.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Medienservice
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40002