Intimpflegegewohnheiten der Österreicher Thema der Tagesordnung der AACS beim 10 Jahre-Jubiläumsmeeting in Rust

Interdisziplinärer Zusammenschluss von Medizinern (AACS) befasst sich unter anderem mit Körperbehaarung der Österreicher - (Market Studie)

Linz (OTS) - Die Austrian Academy of Cosmetic Surgery ist ein interdisziplinärer Zusammenschluss von Ärzten aus den verschiedensten Fachbereichen der Ästhetischen Medizinern. Die 1999 vom Linzer Dermatologen Dr. Matthias Sandhofer initiierte und gegründete Gesellschaft begeht heuer ihr 10jähriges Jubiläum und zieht eine Erfolgsbilanz. "Die Academy steht für Qualität, einheitliche Kriterien für Patientensicherheit und international anerkannte Ausbildungsstandards auf dem Gebiet der ästhetischen Medizin - einem Fachbereich mit großem Wachstumspotential.", sagt AACS Präsident Dr. Matthias Sandhofer.

Die AACS ist als Verein mit Hauptsitz in Linz organisiert und hat sich zur Aufgabe gestellt, den Patienten allgemein verständlich über die zunehmende Vielfalt an Angeboten der ästhetischen Medizin zu informieren, zu beraten und zu begleiten. Regelmäßiger Austausch, Aus- und Weiterbildung, das gezielte Fördern einheitlicher Ausbildungsstandards, objektiver Patientenaufklärung und Patientensicherheit sowie regelmäßige Meetings, Symposien und Kongresse bürgen für das hohe fachliche Niveau der interdisziplinären Plattform.

Die "kleine, feine" Vereinigung hat österreichweit 60 Mitglieder und ist mit rund 4000 heimischen Fachärzten vernetzt. Jährlich finden seit der Gründung durchschnittlich 6 Fortbildungsveranstaltungen und Kurse statt. Rund 500 Ärzte nutzten bisher diese aktive Möglichkeit der intensiven Fortbildung, speziell bei den international anerkannten Anatomischen Live Workshops! Die Aufnahme von Neumitgliedern bedarf zweier Bürgen aus der AACS und der Erfüllung strenger Aufnahme- und Qualitätsrichtlinien. Im Jubiläumsjahr widmet sich das aktuelle Jahresmeeting vom 25. bis 27. September 2009 in Rust den Innovationen der Ästhetischen Chirurgie sowie in einem Haarsymposium den aktuellen Entwicklungen bei Laserenthaarung und Haartransplantation von niedergelassenen Transplantationsspezialisten.

Präsentation der ersten heimischen Marktforschungsstudie zum Intim-Thema Körperpflege

Was sagt die Marktforschung zum absolut intimen Thema Körperpflege bei Herr und Frau Österreicher: "Frisch gewaschene Haare (Frauen: 64 Prozent, Männer: 68 Prozent) rangieren ganz vorn mit sauberen Zähnen, frischer Unterwäsche, sauberen Fingernägeln.", bringt Dagmar Beutelmeyer/market die Wichtigkeit des Themas Haare für die Österreicher auf den Punkt! Unbedingt etwas gegen Haarausfall unternehmen würden 16 Prozent der Österreicherinnen. DAS Must unter den jüngeren Frauen ist die regelmäßige Enthaarung der Achseln. Während dies nur ein Viertel der 50+ Generation als verpflichtend sieht, sind 83 Prozent der Unter-30-Jährigen überzeugt, dass Haarbüschel unter den Achseln zu den nogos gehören. (Auch 46 Prozent der Männer unter 50 beharren auf regelmäßiger Achselhaar-Entfernung bei Frauen). Auch den Härchen an den Beinen machen vor allem die jüngeren Frauen den Garaus: 71 Prozent der Frauen unter 30 finden regelmäßige Beinenthaarung unverzichtbar, weitere 27 Prozent sehr wichtig - die Älteren lassen die Beinhaare eher ungeschoren.

Bei den heimischen Männern sind frisch gewaschene Haare für 68 Prozent und regelmäßiger Friseurbesuch für 32 Prozent unverzichtbar. Etwas gegen Haarausfall unternehmen würden 13 Prozent der männlichen Österreicher. 56 Prozent der Männer (16-49 Jahre) rücken ihren Körperhaaren an unerwünschten Stellen zu Leibe, die Enthaarung der Intimzone ist besonders für junge Männer (16-29 Jahre) ein Muss. (Quelle: market - Studie, September 2009)

Rückfragen & Kontakt:

Ina Jung, Jung PR,Tel.: +43.676.40 44 826

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKC0002