Interpädagogica - SP-Novak ad VP-Aigner: Neid ist ein schlechter Ratgeber

Wien (SPW-K) - Der Stand des Zentralvereins der Wiener LehrerInnen (ZV) ist schon seit Jahren der am meisten besuchte Infostand der Interpädagogica, nicht zuletzt weil bei diesem umfassende und sinnvolle Informationen geboten werden. Die hohen Besucherzahlen und das Vorhaben des Vereins Internet for Education (ICE), seine und Teilbereiche der Stadt Wien im großen Rahmen zu präsentieren, haben dazu geführt, die Ressourcen zusammenführen und eine Kooperation für diese Bildungs-Messe zu schließen. Die Gesamtfläche des Standes beträgt 240 Quadratmeter, der größte Bereich davon wird vom ICE genutzt. Die beiden Bereiche sind optisch wie auch inhaltlich von einander getrennt und das Bühnen- wie auch das Videowallprogramm wird alleine vom ICE zusammengestellt. Angesichts der Fakten ist die Kritik von VP-Gemeinderat Aigner an den Haaren herbeigezogen", wies Donnerstag die Vorsitzende des Vereins, SP-Gemeinderätin Barbara Novak, die Behauptungen sowie die Rücktrittsaufforderung des VP-Politikers an sie in ihrer Funktion als Vorsitzende des ICE zurück.

"Auch die Behauptung Aigners, dass der ICE alle Kosten für den Zentralverein übernehme, ist falsch, weil die Aufwendungen vom jeweiligen Aussteller anteilsmäßig getragen werden, von einer Subventionierung des Zentralvereins durch den ICE kann also keinesfalls gesprochen werden", betonte Novak. Sowohl der ICE als auch der ZV hätten sich als Einzelaussteller angemeldet und nicht als Ausstellungsgemeinschaft. "Wie unseriös VP-Gemeinderat Aigner argumentiert unterstreicht auch die ständig falsche Wiedergabe meines Namens in seiner Aussendung. Auch der Ruf Aigners nach dem Kontrollamt erübrigt sich, weil dieses im Rahmen einer Routineprüfung bereits seit zwei Monaten den ICE durchleuchtet. Offensichtlich ist VP-Gemeinderat Aigner neidisch auf den bisher so großen Erfolg des Standes des ZV auf der Interpädagogica. Neid ist allerdings ein schlechter Ratgeber", schloss Novak.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923
Fax: (01) 4000-99-81923
franz.schaefer@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10009