Erste Hilfe macht SCHULE beim gemeinsamen Wiederbelebungs-Training für 500 Kids im Wohnpark Alterlaa

Das Wiener Jugendrotkreuz unterstützt PULS - den Verein zur Bekämpfung des plötzlichen Herztodes

Wien (OTS) - Der Verein Puls strebt eine Verdoppelung der Anzahl
von Überlebenden nach einem plötzlichen Kreislaufstillstand innerhalb der kommenden zwei Jahre an. Dabei werden alle Maßnahmen, die positiv auf Überleben und Folgeschäden wirken, Schritt für Schritt in Wien implementiert. Im Rahmen eines Pressegesprächs wurde heute eine große Sensibilisierungsaktion in Wien mit Unterstützung der Wiener Stadtschulratspräsidentin Dr. Susanne Brandsteidl präsentiert. "Learning by doing" war das heutige Motto! Um für den Ernstfall gerüstet zu sein, trainierten die Abschlussklassen aller Schultypen (Volksschule, Unterstufe + Maturaklasse der allgemein höher bildenden Schule und polytechnischer Lehrgang) in Alterlaa gemeinsam Herzmassage und Beamtung auf Dummies, sogenannten Mini Annes. Die wichtigste Nachricht dieses Vormittages: "Wir helfen! - denn Erste Hilfe ist kinderleicht!" 500 kids reanimierten zu den beats von "Staying alive" von den Bee Gees auf dem Sportplatz in Alterlaa ihre Mini Anne bis der Notarzthubschrauber zur spektakulären Landung ansetzte.

Neben dem Training für die Kids fand auch die Übergabe des Defibrillators an den Schuldirektor des GRG 23 durch Bezirksvorsteher Manfred Wurm statt. Auch das Wiener Jugendrotkreuz engagiert sich seit vielen Jahren für Altersgerechte Erste Hilfe-Aufklärung und aktive Maßnahmen in den Schulen. "Wir freuen uns, dieses Projekt in Alt Erlaa und auch die folgenden Projekte zu unterstützen", sagt Mag. Christine Lorenz, Landesgeschäftsführerin des Jugendrotkreuzes.

Im Wohnpark Alt Erlaa leben ca. 10.000 Menschen. Es gibt ein Einkaufszentrum, Schulen, eine Sporthalle und eine enge Anbindung ans öffentliche Verkehrsnetz mit U-Bahn, Bussen und Taxistandplatz. "Statistisch gesehen sterben in diesem kleinen und exemplarischen Stadtteil von Wien rund 8 Menschen pro Jahr am plötzlichen Herztod, weil die notwendige Hilfe zu spät eintrifft. Es wäre möglich alle zwei bis drei Monate ein zusätzliches Menschenleben zu retten, wenn alle Mechanismen der Rettungskette nahtlos ineinander greifen" sagt Priv.-Doz. Dr. med. Roman Fleischhackl, Geschäftsführender Präsident von PULS.

Der Verein PULS hat sich zum Ziel gesetzt, Wien über die nächsten zwei Jahre HERZSICHER zu machen. Neben diversen Aufklärungsaktionen werden große Wohnbauten und Apotheken mit Defibrillatoren ausgerüstet. Im Vordergrund aller Anstrengungen steht aber immer die positiv motivierende Aufklärung um Ängste abzubauen.

Die Defibrilatoren Standorte in Alt Erlaa:

  • Kaufpark Alterlaa Info, Anton Baumgartner Str. 44, 1230 Wien
  • GRG 23 Alterlaa (Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium), Anton Baumgartnerstraße 123, 1230 Wien
  • UniCredit Bank Austria AG Zws. Wohnpark Alterlaa, Anton Baumgartnerstraße 44, 1230 Wien

Rückfragen & Kontakt:

und Fotos:

PULS - Verein zur Bekämpfung des plötzlichen Herztodes
Mag. Lisa Landschützer
0676/515 12 74
E-Mail: landschuetzer@puls.or.at
www.puls.or.at

Mag. Christina Badelt
Wiener Rotes Kreuz, Medienarbeit
Tel.: 0664 843 91
E-Mail: christina.badelt@w.roteskreuz.at
www.jugendrotkreuz.at/w

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RKW0001