Haimbuchner: "Macht braucht Kontrolle!"

Umfragen sehen mögliche absolute Mehrheit der ÖVP in der Landesregierung

Wien (OTS) - "Sämtliche Umfragen sehen eine mögliche absolute Mehrheit der ÖVP in der Landesregierung. Höchstwahrscheinlich wird die SPÖ einen Sitz verlieren und die Grünen aus der Landesregierung raus gewählt. Die FPÖ wird wieder in die Landesregierung einziehen. Betrachtet man dieses Szenario, so könnte die ÖVP die nächsten sechs Jahre mit fünf Sitzen in der oberösterreichischen Landesregierung mit absoluter Mehrheit regieren. Eine gemeinsame Mehrheit von ÖVP und Grünen im Landtag ist zudem wahrscheinlich." Dies zeigte heute der Spitzenkandidat der FPÖ Oberösterreich zur Landtagswahl, NAbg. Dr. Manfred Haimbuchner auf.

Klare Worte fand Haimbuchner "zu den wiederholten ÖVP-Warnungen vor einem roten Landeshauptmann Erich Haider. Das ist in das Reich der Märchen zu verweisen und lediglich Bestandteil der schwarzen Verunsicherungs- und Vernaderungskampagne. Denn Faktum ist: Eine rot-blaue Mehrheit ist rechnerisch gar nicht möglich. Dazu kommt, dass die SPÖ die FPÖ ausgrenzt." Der rote Landesvorsitzende habe sich immer für eine Große Koalition, die ÖVP für die Fortsetzung von Schwarz-Grün ausgesprochen. "Nur die FPÖ ist zu Gesprächen mit allen bereit, um für die Interessen der Oberösterreicher zu arbeiten und freiheitliche Forderungen umzusetzen", betonte Haimbuchner.

"SPÖ-Landesparteivorsitzender Erich Haider grenzt die FPÖ und ihre Wähler auf Geheiß von SPÖ-Bundesobmann Faymann aus. Wir Freiheitliche und unsere Wähler werden systematisch von der SPÖ ins rechtsextreme Licht gerückt", sind für Haimbuchner damit die Genossen "schon längst auf die Schiene der Grünen gewechselt. Auch sie betreiben nur noch Randgruppenpolitik für Asylanten und haben sich als ehemalige Arbeitnehmerpartei schon längst von den heimischen Arbeitern verabschiedet. Sie haben schlichtweg auf die österreichischen Arbeiter und Angestellten vergessen."

"Die FPÖ vertritt die Interessen der heimischen Arbeitnehmer und garantiert eine starke Kontrolle einer mächtigen ÖVP. Eine absolute Mehrheit der ÖVP in der Landesregierung wird den Postenschacher und die Parteibuchwirtschaft bestärken. Eine längst überfällige Verwaltungsreform und Bürokratieabbau würden weiterhin behindert werden. Es muss endlich zu echten Objektivierungen kommen. Die besten Köpfe müssen an die besten Plätze. Notwendige Einsparungen und eine effiziente Verwaltung sind notwendig", forderte Haimbuchner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0017