Das Sport-Programm der SPÖ für Oberösterreich

Linz (OTS) - Bei einer Pressekonferenz präsentierte Landesrat
Josef Ackerl heute das Sport-Programm der SPÖ für Oberösterreich. Fitness, körperliche Aktivität zum Ausgleich für berufliche Anstrengungen, Bewegung aus gesundheitlichen Gründen oder einfach nur das Mitfiebern mit der Lieblingsmannschaft, dem persönlichen Sportidol - Sport lässt die Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher nicht kalt. Die SPÖ hat sich für die kommende Legislaturperiode Gedanken gemacht, wie das Sportland Oberösterreich weiterentwickelt werden kann, damit wir auch in diesem Bereich eine Vorreiterrolle ähnlich dem Gesundheits- und Sozialbereich, dem Wohnbau-, Naturschutz- und Verkehrsbereich einnehmen können.

Wir wollen im Rahmen der kulturellen und sportlichen Aktivitäten vor allem eine optimale Förderung der Kinder und Jugendlichen während des Kindergartens und des vielfältigen Schulsystems erreichen. Dafür, und auch, um in allen Bereichen, in denen Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher Sport aktiv betreiben oder zumindest aktiv das Sportgeschehen mitverfolgen, die Rahmenbedingungen zu verbessern, soll es unter SPÖ-Verantwortung in Oberösterreich zu einer beträchtlichen Aufstockung der finanziellen Mittel für den Sport kommen.

Die heute präsentierten Ideen für die einzelnen Bereiche sind dabei natürlich Vorschläge, die in der Diskussion mit den einschlägigen Verbänden, Vereinen und Dachverbänden noch verändert oder ergänzt werden können. "Denn auch das wird es unter SPÖ-Verantwortung geben:
ein neues Regieren, bei dem die Vorschläge nicht autokratisch vorgegeben werden und zu schlucken sind - wie beispielsweise beim Kulturleitbild, das fertig gestellt und erst später einen illusorischen Partizipationsprozess ausgesetzt wurde -, sondern bei dem die Akteurinnen und Akteure und die Betroffenen von Anfang an mitreden können - wie wir das schon beim Chancengleichheitsgesetz und beim Integrationsleitbild bewiesen haben!" so Landesrat Josef Ackerl. In folgenden Bereichen sollen nun Schritte zur positiven Weiterentwicklung des Sportlandes Oberösterreich gesetzt werden:

Förderung von Kindern und Jugendlichen

Kinderbetreuung

Zur besseren Ausstattung von Kindergärten zur Förderung der Geschicklichkeit von Kindern werden zusätzliche Investitionsmittel zur Verfügung gestellt. Einschlägig gebildetes Personal soll in den Bezirken zur gesundheitlichen Förderung und Betreuung der Kinder bereitgestellt werden.

Schulen

Die Ganztagsangebote mit zusätzlich bis zu sechs Stunden Sport pro Woche sollen forciert ausgeweitet werden, wobei gemäß den Neigungen und Fähigkeiten der Kinder auf die Vielfalt und die Berücksichtigung der musischen Talente zu achten ist. Gemeinsam mit den Sportvereinen fördert das Land die Kinder und Jugendlichen, um auch das Erreichen der allgemeinen Bildungsziele zu gewährleisten. Um die soziale Kompetenz zu fördern werden den Berufsschulen Sportlehrer für die Teamsportarten zur Verfügung gestellt.

Für die Ferienzeiten werden für die allgemeine sportliche Betätigung von Kindern und Jugendlichen die Sportanlagen der Schulen und Vereine zur Verfügung und entsprechendes Personal bereitgestellt. Die Förderung der Profisportklubs wird an die Bedingung gebunden, dass deren Trainer den Schulen zur sozialen und sportlichen Einbindung von Kindern in den Sportbetrieb zur Verfügung stehen und die Vorbildwirkung im Verhalten der Profisportler im Rahmen der Ausübung ihres Sportes ständig angestrebt wird.

"Massen-", "Trend-", Publikumssportarten

Fußball

Die SPÖ unterstützt den Wunsch, im Raum Linz an einem geeigneten Ort ein Fußballstadion zur errichten. Das Land wird dafür bis zu Euro 25 Mio. bereitstellen. "Nachdem auch die Stadt Linz angeboten hat, 10 Millionen Euro für ein neues Stadion auch außerhalb des Stadtgebietes zur Verfügung zu stellen, gehen wir davon aus, dass es mit dieser Beteiligung des Landes und einer Mitfinanzierung durch den Bund möglich sein wird, ein länderspieltaugliches Stadion im Großraum Linz zu errichten!" erklärt Ackerl.

Des weiteren wird die Erneuerung der Sportanlagen (Stadien) der Regionalligavereine, der Vereine der 1. Division und der Bundesliga unterstützt, um zu einer Verbesserung der wirtschaftlichen Gegebenheiten beizutragen. Besonders wird die Erweiterung der Stadions für das Innviertel in Ried angestrebt, sowie an allen anderen Standorten wie in Wels und Steyr eine bessere Qualität geschaffen. Auch die Errichtung von mehreren Kunstrasenfeldern in allen Regionen und die Errichtung je einer Fußballhalle im Raum Linz und im Innviertel ist geplant. Die Zusammenarbeit zwischen Schule und Sport wird ausgeweitet werden, um den jungen Menschen im Bedarfsfall auch bessere berufliche Chancen zu ermöglichen. Dies betrifft allerdings alle Team- und Individualsportarten.

Handball, Basketball u.a.

Oberösterreich ist ein Land des Spitzensports in Hallensportarten gewesen. Die mangelnde Förderung durch das Sportreferat hat vielen Talenten den Durchbruch von der Breite zur Spitze verwehrt. Die SPÖ wird daher eine neu Ära dieser Sportarten durch eine wesentliche Verbesserung der Förderung einleiten Für die Hallensportarten wird es eine Bestandsaufnahme der bestehenden Situation geben und in der Folge werden in den Regionen die erforderlichen Investitionen erfolgen, um zu einer optimalen Entwicklung kommen zu können.

Eishockey und Eissportarten

In Oberösterreich muss die Zahl der eishockeyfähigen Anlagen regional ausgeweitet werden. Wie für die Hallensportarten gilt, dass durch den Mangel an Bereitschaft, eine entsprechende Entwicklung gezielt zu betreiben, Oberösterreich nur unterdurchschnittlich seine Chancen nützen kann. Es wird daher nach einer Bestandsaufnahme der bestehenden Angebote ein Plan für die Errichtung von Eissportanlagen nach den modernsten Umweltkenntnissen erfolgen.

Individualsport

Ob für Schwimmen oder die Leichtathletik, für Fechten, Ringen oder Boxen, für alle Wintersportdisziplinen sowie sämtliche nicht erwähnte anerkannte Sportarten gilt, dass die Förderung von der Breite zur Spitze führen muss. Aus dem Individualsport ergibt sich immer wieder auch Teamsport mit Teamgeist, der zur charakterlichen Bildung von Kindern und Jugendlichen in erheblichem Masse beitragen kann.

Die Arbeit der in diesen Sportarten aktiven regionalen Vereine soll in einschlägigen Leistungszentren bestens unterstützt werden. Nach einer Bestandsaufnahme und der Durchführung von fachlichen Beratungen wird der Ausbau und der Neubau der Stützpunkte erfolgen. Bei allen Bemühungen und Aktivitäten wird aber danach zu trachten sein, dass die Entwicklung der sozialen Kompetenzen und das berufliche Fortkommen durch eine gute Allgemeinbildung und Berufsbildung eine besondere Relevanz haben.

Verbesserung der Infrastruktur - Landessportdirektion NEU

Das Land wird ein Sportstätten - Sanierungs- und Erhaltungsprogramm für alle Sportanlagen der Gemeinden und Vereine auflegen Die Kriterien dafür werden von der neu eingerichteten Landessportdirektion als selbständige Verwaltungseinheit mit den Verbänden und Gemeinden hinsichtlich der Standards vereinbart. Die ehrenamtliche Tätigkeit zahlreicher Funktionärinnen und Funktionäre soll gerade im Sport durch ein unkomplizierte Vorgangsweise wertgeschätzt werden.

Doping

Die SPÖ lehnt Doping kompromisslos ab und unterstützt jede Initiative für bessere Kontrollen und scharfe Sanktionen. Doping ist gesundheitlich schädlich und menschlich unfair und gemein.

Spitzensport und Sponsoren sowie Mäzene

Im Spitzensport wird vorwiegend in den zuschauerstarken Sportarten das Profi-tum gepflogen, wobei vielfach auch auf die Hilfe von Sponsoren und Mäzenen gesetzt wird. Das Land bekennt sich zur Mischfinanzierung dieser Sportarten, also auch zum Einsatz öffentlicher Mittel, wie es die Stadt Linz beispielhaft tut.

Es ist im kulturellen Bereich selbstverständlich, Mittel des Landes für hoch subventionierte künstlerisch wichtige Bereiche einzusetzen, da gehören das Landestheater, das Brucknerorchester, die Musikschulen und andere Kunstdienstleister dazu. Es ist gleichermaßen wichtig, diese Regel auch im Sport anzuwenden, wo viele Menschen ihre Erbauung und ihr Vergnügen bei der Betrachtung und Begleitung als Zuschauer finden.

Das Land wird daher im Sport die Förderung beträchtlich erhöhen und sowohl dem Breiten- als auch dem Spitzensport wesentlich mehr Mittel, sowohl finanziell wie auch personell, zur Verfügung stellen. Als erster Schritt ist für das Jahr 2010 ist eine Verdoppelung im Sportbudget vorgesehen.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Medienservice
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40004