SP-Ekkamp: "ÖVP ist sich selbst nicht im Klaren über Kosten eines U-Bahn Nachtbetriebs"

Wien (OTS/SPW-K) - "Die Vorgangsweise, wie die ÖVP eine Verlängerung der Betriebszeiten für die U-Bahn fordert ist unseriös, wie sie diese Forderung bewirbt zutiefst sexistisch!", stellt SPÖ-Gemeinderat Franz Ekkamp in der Aktuellen Stunde der heutigen Gemeinderatssitzung fest. "Heute behauptet die ÖVP, ein durchgängiger Nachtbetrieb der U-Bahn würde eine Million Euro jährlich kosten, der Wiener ÖVP Chef, Bundesminister Hahn sprach von drei bis sechs Millionen Euro. Abgesehen davon, dass die angebliche Wirtschaftspartei ÖVP sich selbst nicht im Klaren ist, wie viel das kostet, sind beide Zahlen viel zu niedrig angesetzt", sagt Ekkamp. Demnach würde die ÖVP die Betriebskosten, die Instandhaltungskosten und die Kosten für die Erweiterung des Fuhrparks verschweigen. "Alleine eine neue U-Bahngarnitur kostet zehn Millionen Euro!", erinnert der SPÖ-Gemeinderat.

Den Vergleich mit der Hamburger U-Bahn relativiert Ekkamp: "Trotz eines längeren Streckennetzes hat Hamburg jährlich nur 190 Millionen Fahrgäste. Wien 500 Millionen zufriedene Fahrgäste. Auch muss man in Hamburg mit 20 Minuten Intervallen rechnen - in den Morgen- und Abendstunden!", sagt der SPÖ-Gemeinderat. "Wien hat hervorragende öffentliche Verkehrsmittel und wir werden darauf achten, dass sie es auch weiter bleiben".
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger
Tel.: (01)4000-81941,F:(01)5334727-8194,M:0664/8268427
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002