FPÖ-Zanger: "Himmelschreiende Ungerechtigkeit", wie Voves Steuergelder verteilt

Wien (OTS) - Der steirische FPÖ-NAbg. Wolfgang Zanger übt Kritik an den Steuergelder-Verteilaktionen von Landeshauptmann Voves. Dieser "toure" durch das Land zu diversen Eröffnungen, Fahrzeugeinsegnungen der Feuerwehr und so weiter und verteile dort mit vollen Händen Steuergelder. "5.000 Euro in die Kameradschaftskasse hier - 5.000 Euro in die Vereinskasse dort", so Zanger. Pech hätten allerdings jene Vereine oder Körperschaften, wo er nicht hinkomme. Die bekämen nämlich nichts, hätten aber ebenso viel geleistet.

Selbstverständlich sei keiner jenen, die von Voves‘ Gunst betroffen seien, in irgendeiner Weise neidisch, aber "es ist eine himmelschreiende Ungerechtigkeit", beurteilt Zanger dieses Vorgehen von Voves. Zudem sei dies vor dem nächstjährigen Superwahljahr sehr durchsichtig.

Die Gemeinden würden jetzt extrem gefördert, so Zanger. "Bedarfszuweisungen für Projekte gibt es jetzt so viele, als ob das Land im Geld schwimmen würde. Auch dagegen ist ja grundsätzlich nichts auszusetzen. Wenn allerdings auch in anderen Jahren, wo keine Wahlen bevorstehen und auch gute Projekte eingereicht werden, die Förderungen ebenso fließen würden." Von den budgetären Notwendigkeiten des Sparens werde immer in Zeiten vor Wahlen vornehm geschwiegen - vier Jahre sparen, 1 Jahr lang das Geld mit vollen Händen hinaus schaufeln.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0010