SPÖ Rohr: Sparwille der Koalition trifft zum wiederholten Mal die Falschen

Statt Kürzungen zu Lasten der Bevölkerung selbst mit gutem Beispiel voran gehen

Klagenfurt (OTS) - Auf unzählige bei ihm eingegangene Anfragen aus der Bevölkerung bezüglich der Anhebung der Musikschulbeiträge um 25 Prozent meint SPÖ Landesparteivorsitzender, LHStv. Ing. Reinhart Rohr: "Der vermeintliche Sparwille der Koalition trifft wieder einmal die Falschen". In Zeiten der Krise, in der Einsparungen unerlässlich seien, den Sparstift wiederholt bei jenen anzusetzen, die am wenigsten für die vom BZÖ hausgemachte Krise verantwortlich sind, sei inakzeptabel, so Rohr.

"Anstatt mit gutem Beispiel voranzugehen und beispielsweise die seitenlangen bezahlten Einschaltungen, in denen die Regierungsarbeit der Milchkoalition beworben wird, einzuschränken, werden Nulllohnrunden angedacht und Kurzarbeit soll durchgesetzt werden. Und nun soll auch noch die Bildung unserer Jugend darunter leiden?", fragt sich Rohr nach welchem Augenmaß die Koalition ihre Sparpläne vornimmt.

Die Sinnhaftigkeit der orange-schwarzen Maßnahmen sei im Allgemeinen stark anzuzweifeln, meint Rohr, der damit die linearen Kürzungen von 5 bis 10 Prozent über alle Bereiche anspricht. "In den Bereichen, in denen verschwendet wird, ist jeder eingesetzte Euro hinausgeworfenes Geld. Aber in den Bereichen, in denen wichtige, zukunftsweisende Maßnahmen gesetzt werden, bedeutet jeder Euro weniger einen Schritt in Richtung Qualitätsverlust", spricht sich Rohr gegen dieses politisches Prinzip aus. Vielmehr müsse man von Null auf die tatsächlich benötigten Beträge in den einzelnen Bereichen budgetieren, um der Verschwendungssucht endlich einen Riegel vorzuschieben, so Rohr abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle SPÖ Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Fax: +43(0)463-54 570
Mobil: +43(0)463-5 77 88

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001