SP-Hora: Wiener öffentlicher Nachtverkehr hat sich sehr gut bewährt

Absage an Forderung der Wiener ÖVP nach U-Bahnbetrieb rund um die Uhr

Wien (SPW-K) - "Das Wiener Nachtautobussystem mit seinen 22 Linien und 11 Sammeltaxianruflinien bis zur Haustür hat sich sehr gut bewährt. Die Wiener Jugend aber auch alle anderen BenützerInnen sind sehr froh über dieses System. Es garantiert ein hohes Maß an Sicherheit, weil sämtliche Nachtbuslinien von einer Station in der Inneren Stadt aus in alle Richtungen quer durch Wien geführt werden und in den Bezirken gute Umsteige- bzw. Anschlussmöglichkeiten an jeweils andere Linien bestehen. Die Forderung der Wiener ÖVP nach einem Rund-um-die-Uhr-Betrieb der Wiener U-Bahn ist deshalb, aber auch wegen durch Umfragen belegten, relativ geringen Inanspruchnahme eines solchen kostenintensiven Betriebs nicht sinnvoll", stellte Donnerstag der Verkehrssprecher der Wiener SPÖ, Gemeinderat Karlheinz Hora, in seinem Debattenbeitrag zu diesem Thema fest.

Hora kritisierte zudem die in sexistische Form verpackte Forderung der Wiener ÖVP und stellte zudem glatte Fehlinformationen des Vorsitzenden der Wiener ÖVP, Wissenschaftsminister Hahn, im Zusammenhang mit dem U-Bahn-Nachtverkehr in anderen europäischen Städten richtig. "Wenn man schon meint, sich mit dem Thema unbedingt auseinandersetzen zu müssen, dann sollte man seriös argumentieren und realitätsbewusst sein", betonte der Gemeinderat in Richtung der VP-MandatarInnen. "Wien ist jedenfalls auch mit seinem System des öffentlichen Nachtverkehrs auf dem richtigen Weg, während die Opposition, die anstrebt, gemeinsam Regierungsverantwortung nach der kommenden Gemeinderatswahl zu übernehmen, selbst in dieser, nicht gerade weltbewegenden Frage, gespalten ist", schloss Hora. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923
Fax: (01) 4000-99-81923
franz.schaefer@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001