Arbeitsminister Hundstorfer stellt Resolution zur Arbeitsschutzstrategie vor

125 Jahre Arbeitsinspektion in Österreich

Wien (BMASK) - Anlässlich eines Festaktes zum 125-jährigen Bestehen der Arbeitsinspektion im Sozialministerium stellte Arbeitsminister Hundstorfer gestern Abend die Resolution zur österreichischen Arbeitschutzstrategie der Öffentlichkeit vor.

In dieser Resolution bekennen sich Arbeitsminister Hundstorfer, Verkehrsministerin Bures sowie die Spitzen der Sozialpartner, der Interessenvertretungen in der Landwirtschaft und der Unfallversicherungsträger zum gemeinsamen Ziel, Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz durch Zusammenarbeit und optimale Nutzung der Ressourcen bis 2012 nachhaltig zu verbessern. "Gerade in wirtschaftlich und sozial schwierigen Zeiten sind gemeinsame Initiativen und Anstrengungen besonders wichtig, um trotz Gegenwind weitere Fortschritte zu erzielen" unterstrich Minister Hundstorfer die Bedeutung der Resolution gerade zum jetzigen Zeitpunkt.****

In fünf Arbeitsgruppen arbeiten Ministerien, Landesregierungen, Unfallversicherungsträger, Interessenvertretungen, Universitäten, Betriebe, Vereine und weitere Experten an Themen der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes. Gemeinsam streben sie die Reduktion von Arbeitsunfällen und arbeitsbedingten Erkrankungen, eine Verbesserung der Gefahrenbeurteilung und der Betreuung durch Präventionsfachleute, aber auch die Stärkung von Bewusstsein und mehr Bildung für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit an.

"Schon die bisherigen Ergebnisse der Arbeitsschutzstrategie, nachzulesen auf der Website der Arbeitsinspektion, zeigen, dass Österreich den Vergleich mit den anderen Mitgliedstaaten der EU nicht zu scheuen braucht" betonte Minister Hundstorfer das Engagement der Arbeitsgruppen.

125 Jahre Arbeitsinspektion - Schutz und Know-How

Die österreichische Arbeitsinspektion feiert heuer ihren 125. Geburtstag. Im Jänner 1884 wurden in Österreich die ersten Arbeitsinspektoren eingesetzt und nahmen - damals als "Gewerbeinspectoren" bezeichnet - ihre Tätigkeit am 1. Februar 1884 auf.
Seit dem Bestehen der Arbeitsinspektion hat sich in der Arbeitswelt ein massiver Wandel vollzogen. Die vormals industriell geprägte Wirtschaft hat sich zu einer modernen, stark technologisch und dienstleistungsorientierten Wirtschaft entwickelt. Auch die Arbeitsinspektion hat diesem Zeitenwandel Rechnung getragen, indem sie sich zu einem modernen, innovativen und professionellen Dienstleistungsunternehmen für ihre Partner in den Betrieben entwickelt hat.

Die ArbeitsinspektorInnen nehmen nicht nur ihre Kontrollaufgaben konsequent wahr, sie tragen in vielen Genehmigungsverhandlungen mit ihrer Expertise zum präventiven Arbeitsschutz bei, indem sie praktikable und sichere Lösungen aufzeigen, die sowohl den Beschäftigten als auch den Betrieben zugute kommen.

Die ArbeitsinspektorInnen unterstützen und beraten aber auch Beschäftigte und Unternehmen professionell und kostenlos. Kein größeres Investitionsvorhaben wird heute ohne Beratung durch die Arbeitsinspektion realisiert. Auf der barrierefreien Website (www.arbeitsinspektion.gv.at) informiert die Arbeitsinspektion aktuell und übersichtlich, eine wertvolle Hilfe für alle, die sich im Arbeitsschutz engagieren.

Der von der Arbeitsinspektion erfolgreich beschrittene Weg ständiger Fortentwicklung wurde zu Recht mehrfach öffentlich anerkannt so beispielsweise durch das Bundeskanzleramt, das den Qualitäts-Prozess in der Arbeitsinspektion als österreichisches Best-Practice-Beispiel auswählte und international vorstellte. 2007 wurde im Rahmen des Wettbewerbs "Amtsmanager", der seit 1997 stattfindet, der erste Preis in der Kategorie "E-Government" für die beiden Projekte Website und Qualitätsmanagementan die gesamte Arbeitsinspektion verliehen.

Die Spitzen der Sozialpartner - ÖGB-Präsident Foglar, WKÖ-Präsident Dr. Leitl, BAK-Präsident Mag. Tumpel und IV-Präsident Dr. Sorger -zollten in ihren Grußadressen der Arbeitsinspektion hohe Anerkennung und hoben die stets konstruktive Zusammenarbeit mit dieser wichtigen Institution hervor.

Arbeitsminister Hundstorfer - der Chef der Arbeitsinspektion -gratulierte in seiner Festrede der Arbeitsinspektion herzlich zum 125-jährigen Bestehen, dankte für ihre bisher geleistete ausgezeichnete Arbeit und wünschte seinen Mitarbeiter/innen weiterhin viel Erfolg bei ihrem konsequenten Einsatz für mehr Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz.

Zum Abschluss des Festakts wurde der Film "125 Jahre Arbeitsinspektion in Österreich - die Arbeitsinspektion im Wandel der Zeit" präsentiert, der einen breiten Bogen von den Anfängen dieser Institution bis zu ihrer heutigen Erscheinungsform spannte und in dem Zeitzeugen mit ihren Erinnerungen zu Wort kamen.(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (BMASK)
Mag.a Elisabeth Kern
Pressesprecherin des Sozialministers
Tel.: (01) 71100-2247
www.bmask.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0001