60 Jahre PVÖ (2): Faymann - Miteinander sind wir unschlagbar!

Dank an den PVÖ und Karl Blecha

Wien (OTS/SK) - "Ich bin stolz, dass ich in einer Partei tätig
bin, die eine PensionistInnenorganisation hat, die so aktiv ist. Ich weiß um das Engagement jeder und jedes Einzelnen und freue mich, heute hier zu sein", eröffnete Bundeskanzler Werner Faymann am Donnerstag seine Rede anlässlich des 60-jährigen Jubiläums des Pensionistenverbands Österreich in Linz. ****

Nach seinem Dank widmete er sich dem, was aktuell die Gemüter bewegt und auch die ältere Generation betrifft. Er werde alles dafür tun, um zu beweisen, dass aus der Wirtschaftskrise gelernt wurde:
"Die gemachten Fehler dürfen sich nicht wiederholen, alles andere wäre ein Affront gegen die Menschen in Österreich. Wir brauchen stabile Finanzmärkte, Wachstum und eine gute Wirtschaftslage, um Wohlstand zu garantieren." Aufgabe des Staates wäre es, so Faymann, Verantwortung zu übernehmen, gerade in den Bereichen Gesundheit und Altersvorsorge.

Solidarität statt Hetze

"Ich hatte das große Glück, einer Generation anzugehören, in der es hieß 'Du wirst es einmal besser haben als wir'. Das Wirtschaftswachstum ist gestiegen, die Bildungschancen haben sich verbessert, das führte zu einer stärkeren Mittelschicht und zu Wohlstand", erinnerte sich Faymann an die Ära Kreisky und die weitere Entwicklung Österreichs. Er dankte allen, die Österreich in der Nachkriegszeit wieder aufgebaut haben.

"Soziale Gerechtigkeit ist unser Ziel, soziale Sicherheit ist Teil unseres sozialen Wohlstands", bekräftigte Faymann die Ziele der SPÖ, und führte weiter aus, dass "das sicher nicht erreicht werden kann, indem gegeneinander ausgespielt und gehetzt wird. Wir brauchen keine Hetze gegen ausländische Mitbürger, wir brauchen keine Hetze gegen ältere Mitbürger!" Die SPÖ fördere den Zusammenhalt und die soziale Gerechtigkeit, daran trage auch PVÖ-Präsident Karl Blecha einen großen Anteil. "Die SPÖ wollte nie eine Zweiklassengesellschaft, wollte nie, dass die Menschen auseinanderdividiert werden", brachte der Bundeskanzler seine Position zum Ausdruck.

"Es gibt noch viel zu tun."

Einer der Ehrengäste der Jubiläumsfeier war der SPÖ-Spitzenkandidat für Oberösterreich, Erich Haider, dem Faymann alles Gute für seinen weiteren Wahlkampf wünschte, denn "eine starke SPÖ in Oberösterreich ist wichtig, es gibt noch viel zu tun."

Abschließend verriet Faymann: "Meine Stärke hole ich aus der Solidarität in unserer Bewegung, wie ich es von der älteren Generation gelernt habe. Miteinander sind wir unschlagbar." (Forts.) bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0008