Schatz zu Verteilungsstudie: "Wir haben keine Zeit zu warten"

SPÖ will Verteilungsfrage offenbar auf die lange Bank schieben

Wien (OTS) - "Wir haben keine Zeit zu warten", erklärte die ArbeitnehmerInnensprecherin der Grünen, Birgit Schatz zur heute bekannt gewordenen WIFO-Verteilungsstudie. "Das WIFO bestätigt einen Trend, den wir seit Jahren beobachten: eine Umverteilung von unten nach oben", so Schatz. "Wir müssen sofort handeln. Die Ankündigung von Sozialminister Hundstorfer und Staatsekretär Schieder, man müsse sich nach der Krise mit den Verteilungsungerechtigkeiten auseinander setzen, ist eine Drohung. Die SPÖ will die Verteilungsfrage offenbar auf die lange Bank schieben." Das WIFO zeige klar, dass die Zahl derjenigen steigt, die von ihrem Einkommen nicht mehr leben können und durch staatliche Transfers gestützt werden müssen. Der Niedriglohnsektor werde auf diesem Wege durch den Staat subventioniert. "Das Steuersystem hingegen bevorzugt die höheren Einkommen. Angesichts dieser Situation eine Erhöhung der Mehrwertsteuer in Erwägung zu ziehen, wie es manche ÖVP-Kreise tun, ist grob fahrlässig."

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0009