SP-Tanja Wehsely: Wiener Jugendwohlfahrt österreichweit modernste Einrichtung

In den nächsten Monaten 30 weitere SozialpädagogInnen im Einsatz

Wien (SPW-K) - "Die Wiener Jugendwohlfahrt ist auf einem guten
Weg. Bereits im Vorjahr wurde die MAG ELF um 28 MitarbeiterInnen aufgestockt und in den nächsten Monaten kommen weitere 30 SozialpädagogInnen dazu", wies Donnerstag SP-Gemeinderätin Mag. Tanja Wehsely in einer Aussendung des Pressedienstes der SPÖ Wien die diesbezügliche Kritik von Gemeinderätin Smolik von den Grünen zurück

"Dass ´sich nichts tut`, ist eine böswillige Unterstellung von Gemeinderätin Smolik", so Wehsely. "Die Stadt ist auf dem Weg, einen einheitlichen Personalberechnungsschlüssel zu erstellen, um künftig auf diesem Weg den Personalbedarf genau berechnen zu können. Die Fallzahl allein ist nämlich nicht immer ausschlaggebend, da jeder Fall unterschiedlich lange bearbeitet werden muss. Deshalb läuft in Wien derzeit ein Projekt zur Evaluierung des Personalbedarfs in den Regionalstellen ´Soziale Arbeit mit Familien`, mit dem das KDZ-Zentrum für Verwaltungsforschung beauftragt wurde. Die Personalvertretung arbeitet mit an diesem Projekt. Bis Ende Oktober wird es einen Bericht dazu geben", betonte die Gemeinderätin.

Wehsely wies nicht zuletzt darauf hin, dass in den letzten Jahren auch das Budget der MAG ELF laufend erhöht worden wäre. Wehsely:
"Waren 2006 noch 155,6 Millionen Euro veranschlagt, sind es heuer bereits 176,4 Millionen Euro. Vergleicht man Wien mit anderen Jugendwohlfahrten, wird man zu dem Schluss kommen, dass Wien allein -was seine Strukturen und Angebote betrifft - die modernste Einrichtung ist und auch personell aufgestockt hat", schloss Wehsely. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001