"Mit XXX-Lutz nur XXX-Vertrutz!"

Bisher gab es in der österreichischen Immobilienmaklerbranche nur eine "Warnliste" vor "Mietnomaden", jetzt soll es auch eine für zahlungsunwillige Geschäftsleute geben!

Wien (OTS) - " Bisher gab es in der österreichischen Immobilienmaklerbranche nur eine Art "inoffizielle Warnliste" vor so genannten "Mietnomaden", die sich einmieten und niemals daran denken, Miete, Provision etc. zu zahlen. Ab nun soll auch die Kollegenschaft vor zahlungsunwilligen Geschäftsleuten, egal in welcher Dimension oder welchen Namens gewarnt werden. Die Firma XXX-Lutz scheint hiermit der erste große und namhafte Anlassfall zu werden! So wie "Mietnomaden" Privatpersonen sind die sich in Wohnungen einmieten nicht daran denken zu zahlen, und bis man diese los wird, zumeist auch ohne jegliche Zahlungen, müssen jedenfalls zahlreiche Anwälte bemüht werden, ist es bei XXXLUTZ anscheinend genauso" , erläutert der Vizepräsident des RÖM (Ringes Österreichischer Makler) Mag. Dr. Elmar Dirnberger.

"Auch die Firma XXX-Lutz, oder WSF-Privatstiftung, oder unter welchem Mäntelchen sie auch immer hier geschäftlich auftritt, gedenkt nicht im Geringsten daran, beim Erwerb ihrer neuen Wiener Zentrale samt Nebengebäuden, in bester Wiener Lage bei der Mariahilferstraße, die beteiligten Immobilienmakler entsprechend zu honorieren, daher laufen umfangreiche Prozesse. Da es sich bei einer betroffenen Maklerfirma "nur" um eine so genannte "One-Women-Show" handelt - hat sich sogar extra der Vizepräsident des RÖM, Mag. Dr. Elmar Dirnberger ausschließlich für die Führung dieses Prozesses mit der zusätzlichen Geschäftsführung dieser Firma betrauen lassen. Und zwar erstens als "Kavalier" und zweitens damit zumindest "psychologische Waffengleichheit" herrscht, weil er auf Grund seiner Prozesserfahrungen auch und weil er sich gerade von einer Firma XXX-Lutz bzw., dessen obersten Boss, Herrn Dr. Richard Seifert" weder einschüchtern lässt, sondern dies vielmehr auch noch als besondere Herausforderung im Sinne des Berufsstandes der "kleinen" Immobilienmakler sieht!"

"Darüber hinaus sind Mitglieder des RÖM - auf eigenen Wunsch -bekannter Maßen rechtsschutzversichert, wenn man versucht sie um ihre Provision zu beschneiden.

In diesem Zusammenhang wurde der bei diesem Geschäft mit der Firma XXX-Lutz,bzw. WSF Privatstiftung beteiligten Verkäuferfirma -übrigens interessanter Weise mehrheitlich im Eigentum eines Raiffeisenbosses (sic!) in der Schweiz - durch eine einstweilige Verfügung bereits Euro 100.000, (einhunderttausend) erfolgreich "herausgerissen"!!!, so Dirnberger weiter.

"In der ersten prozessualen Auseinandersetzung mit der Firma Lutz bzw. WSF-Privatstiftung am 9. September in Wels, war die beklagte Partei, in fast präpotent zu nennender Weise zu keinerlei Einigung bereit. Der Prozess wird daher nicht nur mit aller Vehemenz weitergeführt und Herr Seifert "von seinem hohen Ross geholt" werden, vielmehr wird sich der Ring Österreichischer Makler erlauben, die gesamte österreichische Immobilienbranche hiermit und vom weiteren Verlauf in Kenntnis zu setzen, wobei die nächste Verhandlung am 15.12 in Wels stattfindet", so Dirnberger weiter, der vor dieser Verhandlung noch eine ausdrückliche Presseerklärung vor ort beabsichtigt. Die Einladungen ergehen noch extra.

"Die sogenannte schwarze Liste derjenigen Firmen, die österreichische Immobilienmakler um ihr wohlverdientes Honorar bringen wollen, werden wir uns erlauben monatlich zu aktualisieren und allen - nicht nur den Mitgliedern des RÖM - jeweils zur Kenntnis zu bringen und ersuchen alle ähnlich betroffen Kollegen um entsprechende Namhaftmachungen an uns um den solidarischen Vorwarneffekt auch zu gewährleisten!", so der Vizepräsident abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

RÖM "Ring Österreichischer Makler"
Mag. Dr. Elmar Dirnberger
Tel.: 0664/330 19 15
mailto: e.dirnberger@aon.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0009