Rechnungshof bestätigt Sobotkas Spielrausch: Wenn er`s nicht war, dann hat in jedem Fall die ÖVP-FIBEG die 6 Millionen NUA Gelder verzockt!

Zum Zeitpunkt der Veranlagung war Sobotka sehr wohl der zuständige Landesrat, jetzt patzt er Pernkopf und Plank an

St. Pölten (OTS) - "Typisch Sobotka: Der Rechnungshof deckt eine Pleite nach der anderen auf und wieder einmal sind alle anderen, nur nicht der LH Stv. schuld!", ärgert sich KO Gottfried Waldhäusl. "Man muss sich daher jetzt zwei Fragen stellen, erstens wie lange LH Pröll seinem Pleite-Vize noch zuschaut und zweitens wie lange sich das Land einen derart verantwortungslosen Umgang mit Steuergeldern noch leisten kann!", so der Klubobmann weiter. Als "skurril" wertet der Klubobmann den Umstand, dass der LH Stv. nun auch noch seine gesamte Partei in sein Spekulationsdesaster mit hinein zieht. "Bis jetzt waren das Sobotka Pleiten, wenn er jetzt auch noch Plank und Pernkopf in die Pflicht nimmt, muss man ja zwangsläufig von einem Finanzskandal der Pröll ÖVP reden!". "Ich hoffe im Interesse der Niederösterreicher daher, dass diesen Spielern möglichst rasch das Handwerk gelegt wird. Wenn man sich den Haushalt 2010 anschaut, kommt man zum Schluss, dass ein grundlegender Wandel in der NÖ Finanzpolitik unumgänglich ist!" In der Causa Wolfgang S. fragt sich der Klubobmann abschließend, wie viele derartige Pleiten von ausgelagerten Gesellschaften der Rechnungshof noch zu Tage fördert. "Ich fürchte der Sobotka Sumpf ist größer als der Neusiedlersee!".

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Klub im NÖ Landtag
Christian Hafenecker
Landespressereferent
christian.hafenecker@fpoe.at
Tel: 02742/9005-13443
Mobil: 0660/4344872
Fax: 02742/9005-13450

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN0001